Die Uhyster sind gut Gastgeber. Das haben sie schon bei so manchen Veranstaltungen unter Beweis gestellt. In diesem Jahr sind sie im Rahmen der Frühlingsspaziergänge des Sächsischen Umweltministeriums weder mit von der Partie. Und dafür haben sie sich etwas Besonderes einfallen lassen.
Der Förderverein „Adelpädagogium - Dannenberghaus Uhyst“ hat die Organisation für Sonntag, 15. Mai, in die Hand genommen. Das Motto des Nachmittags lautet „Auf Fürst Pücklers Spuren mit Friedrich Caspar von Gersdorf durch das barocke Uhyst“.
Als Oberamtshauptmann der Oberlausitz war Graf Gersdorf schon ein politisches Schwergewicht zu seiner Zeit. Und er lässt es sich nicht nehmen, seine Gäste selbst zu begrüßen. Um 14 Uhr beginnt der Rundgang an der Uhyster Kirche.

Eine besondere Begegnung findet in Uhyst statt

In Gersdorfs Rolle schlüpft seit vielen Jahren Karsten Kunaschk aus Uhyst. Er wird die interessierte Zuhörerschaft zu den Gebäuden aus der Barockzeit und zum Schlosspark führen. Unterwegs hören die Teilnehmer die eine oder andere Geschichte und es erwarten die Besucher weitere Überraschungen. Zum Beispiel wird in diesem Jahr den Spaziergang der erwachsene Herrmann Fürst von Pückler alias Sven Hülsebus begleiten.
Damit sorgen die Uhyster für eine Premiere. Denn zu ihren Lebzeiten sind sich der Graf und der Fürst nie begegnet, denn der eine starb bereits 1751 und der andere wurde erst 1785 geboren. Und doch sind beide mit Uhyst verbunden
Anschließend werden die Gäste zum gemütlichen Kaffeetrinken im Volkspark eingeladen. Der Rundgang hat eine Länge von rund 1,5 Kilometer und dauert etwa 90 Minuten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, so die Veranstalter.