ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:56 Uhr

Boxberg
Frist für Fahrgastschiff läuft bis Montag

Boxberg. Damit ein Fahrgastsschiff über den Bärwalder See schippern kann will die Erlebnisschiffahrt Oberlausitz GmbH einen langfristigen Vertrag haben. Seitens der Gemeinde liegt einer vor. Aber noch laufen Verhandlungen mit der LMBV. Von Torsten Richter-Zippack

(trt) Der 17. September könnte zum Schicksalstag für das geplante Fahrgastschiff auf dem Bärwalder See werden. Denn am kommenden Montag läuft die Nachfrist der Gesellschafter der Erlebnisschifffahrt Oberlausitz GmbH aus. Das Unternehmen benötigt einen entsprechenden Vertrag mit der Gemeinde Boxberg. Diese wiederum verhandelt derzeit mit der Lausitzer und Mitteldeutschen Bergbaugesellschaft mbH (LMBV), der Eigentümerin des Bärwalder Sees. „Wir fordern einen langfristigen Nutzungsvertrag“, erklärt Armin Hoffmann von der Erlebnisschifffahrt Oberlausitz GmbH. Hoffmann spricht von rund 15 Jahren. „Die ersten Zwischensignale aus der Gemeinde sind positiv, weshalb wir hier momentan der Dinge erst einmal abwarten“, sagt Hoffmann.

Inzwischen gibt es von Boxberger Seite bereits einen Nutzungsvertrag, der über 14 Jahre laufen soll. „Er ist nur belastbar, wenn zwischen der Gemeinde und der LMBV ebenfalls ein langfristiger Vertrag zustande kommt“, stellt Armin Hoffmann klar. Laut Bürgermeister Achim Junker sind die Chancen dafür sehr gut, obwohl die Verhandlungen noch nicht ganz abgeschlossen sind. „Ich habe die größte Zuversicht, dass im April 2019 die Fahrgastschifffahrt auf dem Bärwalder See beginnen kann“, sagt Junker.