ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:30 Uhr

Steigende Anmeldezahlen
Freie Schule Boxberg peilt Zweizügigkeit an

Boxberg. Die Freie Schule Boxberg könnte im Schuljahr 2019/2020 erstmals zwei fünfte Klassen aufnehmen. 30 Schüler haben sich bereits angemeldet. Doch noch wackelt diese Zahl. Von Torsten Richter-Zippack und Regina Weiß

Zwei fünfte Klassen zum Schuljahresbeginn 2019/2020 rücken in der Freien Schule Boxberg erstmals in greifbare Nähe. Denn nach Angaben von Bürgermeister Achim Junker (CDU) gab es mit Stand Anfang März bereits 30 Neuanmeldungen. Vor zwölf Monaten waren es 25. „Wir denken jetzt in der Tat über eine Zweizügigkeit nach“, sagt der Boxberger Hauptamtsleiter Arian Leffs. Das Konzept der Freien Schule besagt, dass keine Klasse mehr als 20 Schüler haben sollte. Ob es zum Schuljahresbeginn 2019/2020 tatsächlich zwei fünfte Klassen geben wird, hänge aber von den jetzt beginnenden Anmeldegesprächen ab. Gebe es dabei keine Absprünge, stünde der Zweizügigkeit nichts mehr im Wege, argumentiert Arian Leffs. Zudem habe er kein Problem, zwei Klassen mit jeweils 15 Schülern auszustatten.

Claudius Urban vom Trägerverein der Freien Schule sagt, dass durchaus mit Nachzüglern zu rechnen sei. „Das würde uns dann in die Zweizügigkeit zwingen.“ Ungünstiger wäre es freilich, würden sich noch mehrere Schüler für andere Schulen entscheiden. „Daher suchen wir noch künftige Fünftklässler im Gemeindegebiet“, betont Urban. Mit einer endgültigen Entscheidung über die Zweizügigkeit sei spätestens im April zu rechnen, kündigt Bürgermeister Junker an.

Gemeinderat Horst Jannack (Linke) fordert indes, dass sich der Gemeinderat für eine weitere Renovierung der Schule stark machen sollte. „Es gilt also in Ordnung zu bringen, was noch nicht in Ordnung ist.“ Dabei denkt Jannack insbesondere an die malermäßige Instandsetzung von Klassenräumen.

Möglicherweise könnte die künftige Zweizügigkeit der Freien Schule ein dauerhafter Zustand werden. „Denn in den vergangenen Jahren hat es in unserer Gemeinde stets über 33 Geburten gegeben“, merkt Arian Leffs an. Dieser Trend sei zwar gleichbleibend, bewege sich aber auf stabilem Niveau. In der Boxberger Grundschule sei die Zweizügigkeit bereits Alltag. Leffs weist darauf hin, dass die Freie Schule vor allem mit ihrem besonderen Konzept, kleinen Klassenstärken, motivierten Lehrern und keinem Unterrichtsausfall punkte.