Diese Problematik kam jetzt wieder hoch, als der Stadtrat eine neue Hauptsatzung beschloss, da die alte in einigen Punkten widersprüch lich war.
Im neuen Papier wird zum Wappen folgendes ausgeführt: „Das Wappen der Stadt zeigt einen wilden Mann mit Blätterkranz um Haupt und Hüfte, in der rechten Hand ein gesenktes goldenes Schwert, in der linken Hand eine rote Hirschstange haltend.“
Soweit ist alles klar. Nur bei den Detailfragen gibt es Klärungsbedarf: Ist die Hand am Schwert offen, wie ist Haltung des wilden Mannes? Darauf sollen Fachleute eine Antwort geben, die sich mit der exakten Darstellung des Wappens beschäftigen. Wohlweislich wurden diese Dinge, die die gestalterischen Details betreffen, offen gelassen. Sie können später, falls erforderlich, problemlos in die Satzung eingefügt werden. Die jetzt beschlossene Fassung ist trotzdem Arbeitsgrundlage.