Zschippang war vor einigen Wochen mit vier Ideen zur Zukunft des Uhyster Schlosses an die Öffentlichkeit gegangen (die RUNDSCHAU berichtete). Der Förderkreis, der aus acht Personen aus der Region besteht, will zwei der Varianten - der Einrichtung eines Gymnasiums in freier Trägerschaft oder eines Pflegeheimes mit Hospiz weiterverfolgen. Die beiden anderen Ideen, ein Hotel der gehobenen Klasse und eine Jugendherberge sollen dagegen zurückgestellt werden, so Zschippang. Aufgabe des Förderkreises wird es unter anderem sein, Gelder zur Finanzierung einzuwerben. Das nächste Treffen des Förderkreises findet Mitte Januar statt. "Unter anderem müssen wir darüber diskutieren, ob wir einen Verein oder eine gemeinnützige GmbH bilden", so Zschippang gegenüber der RUNDSCHAU. Das Schloss Uhyst steht seit 1993 leer. Zuvor hatte sich darin ein Krankenhaus befunden. Seit 2006 ist das Schloss im Besitz eines holländischen Immobilienmaklers. mha