Jeden Donnerstag und auch samstags wird in der Station Junger Naturforscher und Techniker in Weißwasser trainiert. Wobei es dabei um mehrere Fertigkeiten geht. Zum einen müssen Lego-Roboter beherrscht werden. Es geht also um Fingerfertigkeit. Zum anderen heißt es, den Kopf anstrengen. Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft treffen sich seit Beginn des neuen Schuljahres, um ihre Teilnahme zum Regionalausscheid der First Lego League vorzubereiten. Dieser findet am 3. Dezember an der Technischen Universität Dresden statt.
Die First Lego League ist ein internationaler Roboterwettbewerb mit Lego-Robotern. Interessierte Kinder von neun bis 16 Jahren können an diesem Wettbewerb teilnehmen.

Kinder aus Weißwasser trainieren für Wettbewerb in Dresden

Am Wettkampftisch werden die Anforderungen des Roboter-Games trainiert. 15 Aufgaben warten allein auf dem Spielfeld auf das Team aus Weißwasser, erklärt Bernd Frommelt, Leiter der Station. Cicio, Carac, Cedric, Max und Leo mussten die Roboter selbst bauen und programmieren sowie eine Forschungsaufgabe zum Thema Energie bearbeiten.
Der hat gar nichts mit Robotern zu tun, sondern mit dem Kochen. Die Schüler werden in Dresden demonstrieren, wie viel Energie durch das Nutzen von Kochboxen möglich ist. Schließlich heißt das Motto in diesem Jahr „Superpowered – Die Energie der Zukunft“.