ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:30 Uhr

Landkreis Görlitz
Finanzspritze vom Land für bessere Pflege-Strukturen

Görlitz/Weißwasser. Der Landkreis Görlitz plant ein Infomobil Pflege.

Der Landkreis Görlitz verwendet einen großen Teil seines jetzt jährlich zur Verfügung stehenden Pflegebudgets für ein Infomobil Pflege. Dieser Kleinbus kann landkreisweit über Pflegekoordinatoren oder die Koordinierungsstellen für die Nachbarschaftshilfe geordert werden und bietet Möglichkeiten, um zum Beispiel Werbung für die Ausbildung zur Pflegefachkraft zu machen.

Das Infomobil-Projekt ist im Landkreis zunächst auf drei Jahre begrenzt, dafür fallen jährliche Kosten in Höhe von etwa 12 000 Euro an. Darüber informierte das Dezernat für Gesundheit und Soziales am Montag vor dem Gesundheits- und Sozialausschuss des Kreistages. Die Kreisräte erfuhren, wie der Landkreis das seit Kurzem neu zur Verfügung stehende Pflegebudget verwenden will. Beim Pflegebudget handelt es sich um jeweils 50 000 Euro, die alle Landkreise und kreisfreien Städte in Sachsen zur Verfügung gestellt bekommen, um die Strukturen in der Pflege vor Ort verbessern zu können. „Es bleibt der jeweiligen Kommune überlassen, ob sie das Geld zum Beispiel zum weiteren Ausbau der vernetzten Pflegeberatung vor Ort oder für zusätzliche personelle Ressourcen nutzen möchte“, heißt es im Regierungsprogramm 2018.

Neben dem Infomobil will der Landkreis Görlitz mit dieser Finanzspritze vom Land jedoch auch andere Projekte fördern: beispielsweise das Projekt „Kunst und Kultur für Menschen mit Demenzerkrankungen“ und Kurse für pflegende Angehörige und Ehrenamtliche in der Betreuung von Demenzkranken.

Weitere Kleinprojekte seien willkommen, erklärt das Amt. Formlose Anträge mit Ideenskizzen und Finanzierungsplan können an die Pflegekoordination gesendet werden.