ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:21 Uhr

Backstubenzauber
Ferienkinder in der Schaubäckerei

Seit 18 Jahren,immer in der Ferienzeit,dürfen bei Lothar Höfchen in seiner Schaubäckerei in Rietschendie Kinder selbst backen." Damit das altes Handwerk der Bäckerei noch einige Jahre erhalten bleibt werden schon die Kleinsten mit der Backstube vertraut gemacht und dürfen selbst backen.Vielleicht wird später einer der Jungen und Mädchen selbst Bäcker",so der Daubitzer Bäckermeister.Dabei entstehen aus Quarkteig lustige Tierfiguren und Zöpfe.Dabei dürfen natürlich Eltern,Omas und Opas mit helfen.,Greta,Fabian,Dominic und Nele aus Niesky gestern zum Kinderbackenin der Schaubäckerei von Lothar Höfchen/rechts) im Erlichthof in Rietschen.
Seit 18 Jahren,immer in der Ferienzeit,dürfen bei Lothar Höfchen in seiner Schaubäckerei in Rietschendie Kinder selbst backen." Damit das altes Handwerk der Bäckerei noch einige Jahre erhalten bleibt werden schon die Kleinsten mit der Backstube vertraut gemacht und dürfen selbst backen.Vielleicht wird später einer der Jungen und Mädchen selbst Bäcker",so der Daubitzer Bäckermeister.Dabei entstehen aus Quarkteig lustige Tierfiguren und Zöpfe.Dabei dürfen natürlich Eltern,Omas und Opas mit helfen.,Greta,Fabian,Dominic und Nele aus Niesky gestern zum Kinderbackenin der Schaubäckerei von Lothar Höfchen/rechts) im Erlichthof in Rietschen. FOTO: Joachim Rehle
Rietschen. Seit knapp zwei Jahrzehnten haben Besuche von Ferienkindern in der Rietschener Schaubäckerei Tradition.

(jor) In der Ferienzeit dürfen Kinder seit 18 Jahren in Lothar Höfchens Schaubäckerei in Rietschen selbst backen. Anliegen ist es, die Mädchen und Jungen mit dem alten Handwerk vertraut zu machen und so vielleicht Interesse für den Bäckerberuf zu wecken, so der Daubitzer Bäckermeister. Entstanden sind dieses Mal aus Quarkteig lustige Tierfiguren und Zöpfe. Eltern und Großeltern standen Kindern dabei zur Seite. Greta, Fabian, Dominic und Nele aus Niesky haben das Angebot von Lothar Höfchen (r.) im Erlichthof in Rietschen mit viel Freude genutzt. ⇥Foto:Joachim Rehle