ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:32 Uhr

Ferdinand Greiner begann als junger Wilderer

Zum Serienteil „Die KPD übernimmt das Ruder“ (LR vom 12. März) schreibt Günter Freudenberg aus Weißwasser und bezieht sich dabei auf das von Gerd Gräber nur angedeutete aber nicht wiedergegebene Zitat Ferdinand Greiners „Man müsste auf jedes deutsche Soldatengrab spucken“:War dieser Ausspuch Überheblichkeit oder Größenwahn? Bis dahin war Greiner, „Nandte“, beliebt, dann nicht mehr.

Es war für Weißwasser und alle Deutschen eine Beleidigung ersten Grades. So ging es mit Greiner bergab. Selbst für die KPD war das zuviel.Wie kam es, dass Greiner zur KPD gestoßen ist? Greiners waren eine große Familie. Viele Verwandte in einer Zeit, in der es viel Hunger gab. Ein paar junge Männer und Greiner schlossen sich zu einer Gruppe zusammen, aber nicht Komunisten. Diese Gruppe hat für Verpflegung ihrer Familien gesorgt. Sie besorgten sich eine Flinte und gingen auf die Jagd (Wildern). Gewildert wurde zwischen Braunsteich, Weißkeißel und Keula (Krauschwitz). Der Kopf der Gruppe war Greiner. Er war auch der Schlaueste. Es hat nicht lange gedauert, bis man dahinter kam. Er war verraten worden. Wild und Waffe wurden nie gefunden. Jetzt begann die Verfolgung der Mitglieder dieser Gruppe, die zu Kommunisten wurden. Artur Hubein war einer von ihnen. Alle Kraft galt nun der KPD. Bekannte Größen aus Weißwasser und Umgebung kamen zusammen. Einige Namen habe ich noch im Kopf. Es waren Walter Urban, Walter Donath, Walter Freudenberg (alles Fleischer), Fischer Icke, Erich Kanitz und viele mehr.Mein Vater erzählte mir, die Kugel, die Kanitz tödlich getroffen hatte, sei eine kommunistische gewesen. Mein Vater war bei dieser Veranstaltung dabei. Diese Veranstaltung begann an der Krone ( Gaststätte). Ferdinand Greiner hielt dort eine Rede. Die Polizei aus Görlitz löste die Versammlung auf. Der einzige Schuss fiel an der Börse (Gaststätte), und der traf Kanitz. Sonst kamen nur Gummiknüppel zum Einsatz. Mein Vater erzählte mir, daß die meisten bei dieser Veranstaltung keine Kommunisten waren, diese hätten nur Stimmung machen wollen.