| 16:07 Uhr

Familien haben in Niesky etwas zu feiern

Niesky. Die ostsächsische Kleinstadt Niesky wird für einen Tag zum Familienmekka des Freistaates Sachsen. Am 10. ume1

Juni findet dort der 21. Sächsische Familientag statt.

"Wir geben den Familientag bewusst in ländliche Regionen, um darauf aufmerksam zu machen, dass nicht nur die sächsischen Großstädte lebenswert sind", erklärt Barbara Klepsch (CDU), Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz.

Und dass sich Niesky als guter Gastgeber für den diesjährigen sächsischen Familientag erweist, daran zweifeln weder die Ministerin noch Beate Hoffmann (CDU), die Oberbürgermeisterin der Stadt. "Wir sind eine Kommune, die auch im Alltag viel für Familien tut", erklärt das Stadtoberhaupt selbstbewusst. "Das reicht von einer komplett durchsanierten Infrastruktur der Kinderbetreuung über gute Schulen bis hin zu einem vielfältigen Vereinsleben und zahlreichen Freizeitangeboten." Auch wer Sport treiben will, brauche in Niesky nicht lange zu suchen: Von den "Allerweltsangeboten" wie Fußball und Tischtennis reicht die Palette bis zum Hockey und zum Eissport.

"Uns hat Niesky durch sein Konzept eines kompakten Festgeländes auf dem zentral gelegenen Zinzendorfplatz überzeugt - einem Platz, der wirklich zu den schönsten im Freistaat zählt", betont Barbara Klepsch.

Im Vorjahr fand der Sächsische Familientag in Markranstädt (bei Leipzig) am Ufer eines Sees statt, was zweifellos auch seinen ganz speziellen Reiz hatte, zu dem Niesky nun einen Kontrast setzt. Die Ministerin jedenfalls freut sich auf die Atmosphäre, wenn sich (nach den Erfahrungen der Vorjahre) bis zu 15 000 Besucher auf dem Platz tummeln, der von etwa 70 Anbietern belegt ist. Dabei handelt es sich vorrangig um Vereine und Initiativen aus der Gastgeberstadt und ihrer Umgebung. Hinzu kommen überregionale Angebote. Das besondere daran: "Dabei handelt es sich ausschließlich um Mitmachangebote. Verkaufsstände oder Stände, an denen nur Flyer verteilt werden, gibt es nicht", wie Jürgen C. Vogels betont, der sich vonseiten des Sozialministeriums um die Vorbereitung kümmert. Dies bilde das Markenzeichen des Familientages: "Wir wollen nicht zulassen, dass er kommerzialisiert wird." Das Einzige, was es auf dem Festgelände zu kaufen gibt, sind Speisen und Getränke. Doch auch, wer gern shoppen möchte, kommt auf seine Kosten, da die Nieskyer Einzelhändler ihre Läden öffnen.

Wie in jedem Jahr steht der Familientag auch diesmal unter einem speziellen Motto. Es lautet "Familie bewegt" und ist sowohl als Aufforderung als auch als Angebot zum Mitmachen gedacht. So baut die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ein "Kinder stark machen"-Erlebnisland auf, in dem es um Mut, Teamgeist und Anerkennung geht.

Der Eislaufverein Niesky lädt zur jahreszeitlich eher untypischen Bewegung ein, und die Kulturinsel Einsiedel bringt ihr Kletterschiff mit. Ein Rollstuhlparcours bietet spezielle und zweifellos nützliche Erfahrungen. Dies sind nur einige der vielen Aktionen und Attraktionen. Zu den Höhepunkten des Bühnenprogramms zählen "Rotz'n'Roll-Radio" des Kinderbuchautors Kai Lüftner (11.30 und 13.30 Uhr) sowie der Auftritt der Coverband Aeroplane (15.30 Uhr).

Für die Nieskyer Oberbürgermeisterin Beate Hoffmann bildet der Sächsische Familientag nur einen von zahlreichen Höhepunkten im Festjahr "275 Jahre Niesky." "Vom Tag der Sachsen haben wir die Finger gelassen, dafür sind wir zu klein. Mit dem Familientag haben wir ein Format gefunden, das gut zu uns passt und das wir mit Leben füllen können."

Serviceinformationen und vollständiges Programm im Internet unter

familientag.sachsen.de