ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:08 Uhr

Polizei
Falscher Rumäne auf Jobsuche in Deutschland

Görlitz. Die Bundespolizei nimmt in Görlitz einen Moldauer fest. Er wird verdächtigt, mehrere Diebstähle begangen zu haben.

Ein Moldauer (38), der offenbar zum Arbeiten nach Deutschland einreiste, ist Mittwochmorgen von der Bundespolizei vorläufig festgenommen worden. Gegen 1 Uhr kontrollierten die Bundespolizisten der Inspektion Ludwigsdorf ihn als Insasse eines aus Polen kommenden Reisebusses. Dabei stellten sie fest, dass gegen den moldauischen Staatsangehörigen ein Vollstreckungshaftbefehl des Amtsgerichtes Berlin wegen begangener Diebstähle vorliegt. Die geforderte Geldstrafe konnte er nicht bezahlen.
Als sich die Beamten das Reisegepäck ansahen, fanden sie zudem einen gefälschten rumänischen Ausweis, der auf den Mann ausgestellt war. Wie die Bundespolizeiinspektion weiter informiert ergaben erste Ermittlungen, dass der falsche Rumäne in Deutschland arbeiten wollte. Gegen den Moldauer wird nun wegen des Verschaffens von falschen amtlichen Ausweisen und unerlaubter Einreise ermittelt. Zudem wurde ihm das Reiserecht aberkannt. „In Deutschland bleiben darf er nun dennoch, allerdings nur für die Haftstrafe von 19 Tagen.

(red/dh)