| 02:40 Uhr

Fachleute besorgt wegen zutraulicher Wolfswelpen

Rietschen. Wolfsexperten haben in der Oberlausitz ein auffälliges Verhalten kleiner Welpen im Milkeler Rudel beobachtet (die RUNDSCHAU berichtete). Die etwa fünf Monate alten Tiere seien ungewöhnlich zutraulich, teilte das Kontaktbüro Wölfe in Sachsen in Rietschen (Kreis Görlitz) mit. red/dpa/uf

Revierförster aus der Region hatten gegenüber der RUNDSCHAU von Jungwölfen berichtet, die Scheu gegenüber Menschen vermissen ließen. Sie zeigten kaum Fluchtverhalten und näherten sich bis auf zehn Meter an.

Die Fachleute vom Kontaktbüro vermuten, dass die Jungtiere in den vergangenen Wochen positive Erfahrungen mit Menschen gemacht haben. Zutrauliches Verhalten sei unerwünscht und sollte keinesfalls verstärkt werden, betonten sie. Auf keinen Fall dürften die Welpen angelockt oder gefüttert werden. Menschen sollten auch nicht versuchen, nahe an die Tiere heranzukommen - etwa um zu fotografieren. Das Milkeler Rudel lebt seit 2008 im Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft im Landkreis Bautzen.