ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Experten vermuten am Westeck ein Altsiedelgebiet

Wittichenau. Am westlichen Stadtrand von Wittichenau will ein Bauunternehmen für Dach deckung und Zimmereiarbeiten auf einem Grundstück an der Kamenzer Straße eine neue Lagerhalle mit integrierten Büro- und Verwaltungsräumen errichten. Für das Bauvorhaben hat die Stadt Wittichenau einen dicken Stapel Papier bewegen müssen und einen Bebauungsplan mit dem Titel "Westeck" auf den Weg gebracht. Catrin Würz

Für die gewerbliche Nutzung wird eine jetzt als Wiese bewirtschaftete Fläche überplant.

Im Rahmen der Beteiligung weiterer Behörden und Institutionen gab es einige interessante Hinweise. So werden im Vorfeld der geplanten Bauarbeiten archäologische Untersuchungen angekündigt. Das Landesamt für Archäologie verspricht sich scheinbar viel davon. Es charakterisiert das betreffende Areal als "Teil eines fundreichen Altsiedelgebietes". Im direkten Umfeld befinden sich zahlreiche archäologische Denkmale.

Die Landesdirektion Dresden moniert die Vergrößerung des Gewerbestandortes am Wittichenauer Stadtrand, während das ausgewiesene Gewerbegebiet Brischko doch noch nicht voll ausgelastet sei. Dazu erklärt Bauamtsleiter Stephen Rachel, dass Standortalternativen auf den Flächen in Brischko geprüft worden sind. Aber: "Für zu den derzeit freien Bauplätzen im Gewerbegebiet Brischko führt die Stadt zurzeit Gespräche mit anderen Investoren." Daher stehen dort momentan nichts bereit.

Großen Wert legt die Stadt auf die sensible Einordnung des neuen Gewerbeareals in die Ortseingangssituation. Stephen Rachel: "Insgesamt versprechen wir uns aber durch den neuen Komplex eine Aufwertung der jetzigen Situation. Durch Begrünung und Gestaltung wird es auf jeden Fall ein besseres Bild als bisher geben."