| 02:48 Uhr

Es ist vorbei mit dem Winterschlaf

Trotz der niedrigen Wassertemperaturen wollen die Enthusiasten unter den Wakeboardern ab Karfreitag losmachen. Sie stecken in dicken oder gleich zwei Neoprenanzügen.
Trotz der niedrigen Wassertemperaturen wollen die Enthusiasten unter den Wakeboardern ab Karfreitag losmachen. Sie stecken in dicken oder gleich zwei Neoprenanzügen. FOTO: ni
Halbendorf. Für die Anrainer am Halbendorfer See hat sich der Winterschlaf erledigt. Ab Karfreitag nimmt die Saison 2015 ihren Lauf. Ob Dauercamper oder Wakeboarder – auf beiden Seiten des Gewässers steht man in den Startlöchern. Gabi Nitsche

Die ersten Dauercamper haben ihre Leinwandvillen hergerichtet. Nun muss nur noch Petrus mitspielen, dann könnte an den Osterfeiertagen auf beiden Campingplätzen Hochbetrieb herrschen.

Lothar Ahr, Chef vom Erholungsgebiet Halbendorfer See, und dessen Mitstreiter wollen, dass sich die Gäste auch 2015 wohlfühlen. Alles ist hergerichtet, Schäden vom Vorjahr sind repariert, selbst die Quelle am See ist wieder zugänglich. "Die Mädchen können also Osterwasser holen", erinnert Lothar Ahr an den sorbischen Brauch in der Osternacht. Nicht glücklich sei er darüber, dass man sich vom großen hölzernen Spiel-Boot am FKK-Strand trennen muss. "Das hat die Überprüfung durch einen Sicherheitsinspektor vor einigen Tagen ergeben. Das Boot wurde 1996 aufgebaut, wir haben es immer wieder repariert, aber irgendwann reicht das eben nicht mehr", weiß der Chef.

Internationale Rennboot-Sportler, die am Karfreitag und Samstag auf dem See trainieren wollten, wären sicherlich ein zusätzlicher Besuchermagnet gewesen. Sie sagten aufgrund von Sturm und Regen ab. Lothar Ahr bedauert das und hofft nun auf rasante Übungsläufe eine Woche später, am 11. April.

Zu den Veränderungen ab dieser Saison zählen die aktuellen Eintrittspreise. Nach der Erhöhung für Erwachsene im Vorjahr bezahlen jetzt auch Kinder 50 Cent mehr, also 1,50 Euro. Angesichts der guten Bedingungen mit Wasserrutsche und mehr sei das gerechtfertigt, so Ahr. Als Alternative werde eine Saisonkarte für 45 Euro angeboten. "Einwohner der Gemeinden Schleife, Groß Düben und Trebendorf zahlen 15 Euro."

Mächtig mit den Hufen scharren bereits die Wakeboarder. "Einige wären am liebsten schon im Februar gefahren", berichtet der Inhaber von Wake&Beach, André Böhme. Von Karfreitag bis Ostermontag öffnet er die Wakeboardanlage von 12 bis 17.30 Uhr. Je nach Wetter sei auch an den kommenden Wochenenden offen. Das Restaurant ist ebenfalls geöffnet. "Wir sind in den letzten Zügen beim Ausbau der Etage über dem Restaurant, haben eine Wohnung und eine öffentliche Toilette sowie einen Barbereich sowie einen Fahrstuhl eingebaut für die Beförderung des Essens auf die obige Terrasse. Und die Küche ist den Wünschen des neuen Kochs angepasst worden", zählt Böhme auf. Im Jacuzzi und in der mobilen Sauna der Erlebniswelt können sich die Wakeboarder Ostern aufwärmen. Die Verleihstation ist jetzt ins Außengelände umgezogen, der Imbissstand ist größer, ebenso der Strandbereich. 40 Lkw-Fuhren Sand ließ Böhme anfahren. "Spätestens zum Männertag kommt ein neues Obstacle (Hindernis) ins Wasser - "ein Rainbow, 15 Meter lang und etwa zwei Meter hoch." Einen neuen Kicker gibt es dann und auch die Barkas-Karosse kehrt zurück. Nicht zu vergessen die Karosse eines 500er-Trabis, die ebenfalls zum Obstacle wird. "Die hab' ich zu meinem 40. Geburtstag geschenkt bekommen", so Böhme.