Kaum steht der Baum, da zerreißen sich die ersten schon wieder die Mäuler. Von lichter Fichte und hässlichstem Baum Deutschlands ist die Rede. Allerdings geht es bei dieser Halleluja-Staude um den Weihnachtsbaum am Neumarkt in Dresden.
Einen solchen Shitstorm (massenweise Kritik im Internet) braucht der Weihnachtsbaum in Bad Muskau nicht zu befürchten, da ist sich Bad Muskaus Bürgermeister Thomas Krahl (CDU) sicher. Als Teil der „Weihnachtsbaum-Jury“ hat er mehrere Kandidaten in Augenschein genommen. Die Tanne, die lange am Goetheweg in Bad Muskau groß und stark geworden ist, ist nun umgezogen auf den Marktplatz. 14 Meter hoch und Äste dicht an dicht – der Weihnachtsbaum ist im positiven Sinn ein Hingucker.
„Bei allen anderen Kandidaten verweise ich darauf, dass es auch noch Weihnachten 2023 und folgende gibt. Danke allen Baumbesitzern für ihre Meldungen“, so Thomas Krahl.

Weihnachtsbaum in Bad Muskau bekommt Lichterkette

Trotz der Energieeinsparverordnung wird der Weihnachtsbaum auch seine Lichterkette bekommen. „Und die werden wir auch nicht eher ausmachen. Dafür sparen wir den Lichterschmuck an den Laternen ein“, so der Bürgermeister.
Rund um den Weihnachtsbaum findet am 26. und 27. November wieder das Adventsfest statt. „Auch wenn uns der Rhythmus durch Corona fehlt und auch einige Händler aufgeben mussten, denke ich doch, dass wir ein schönes Fest auf die Beine gestellt haben“, findet der Amtschef.
Nach dem Motto „Selbst gemacht“ wird das Programm von den Vereinen der Stadt sowie den Kindern aus Grundschule und Kita auf die Beine gestellt. Traditionell wird es Samstag um 15.30 Uhr mit dem Stollenanschnitt des Bürgermeisters eröffnet. Danach folgen schon die Mädchen und Jungen aus der Schule mit ihrem Weihnachtsprogramm. Die Funken des Elferrates und der Männergesangverein 1845 Bad Muskau gestalten das Programm am Samstag.

Bad Muskau

Bad Muskauer Vereine sorgen für das Programm

Sonntag eröffnen die kleinen Bergpiraten um 15 Uhr den kulturellen Reigen. 16 Uhr ist die Muskauer Harmonika-Big-Band an der Reihe. Geschichten sind im Märchenpavillon zu hören und auch der Gemischte Volkschor Eintracht stimmt weihnachtlich ein. Mit den Gedanken zum Advent von Pfarrerin Miriam Arndt endet das Programm vom Adventsfest.
Thomas Krahl hofft, dass die Bad Muskauer und Gäste die Möglichkeit nutzen, um aus ihren Stuben zu kommen und das Wochenende vom ersten Advent sich in der Gemeinschaft einfinden. Gern mit einem Becher Glühwein oder Punsch in der Hand.