ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:40 Uhr

Aus dem Gemeinderat Rietschen
Erste Sitzung des Rietschener Rates

 Der neue Gemeinderat in Rietschen hat seine Arbeit aufgenommen. Auf dem Bild fehlen Wolfgang Schmidt, Robert Meier (beide WiR) und Patrick Schultze (CDU).
Der neue Gemeinderat in Rietschen hat seine Arbeit aufgenommen. Auf dem Bild fehlen Wolfgang Schmidt, Robert Meier (beide WiR) und Patrick Schultze (CDU). FOTO: Christian Köhler
Rietschen. Als stellvertretende Bürgermeister werden Linda Noack und Arne Püschel gewählt. Auch der Technische Ausschuss setzt sich neu zusammen. Von Christian Köhler

Zu seiner ersten Sitzung ist am Montagabend der neugewählte Rietschener Gemeinderat zusammengekommen. Nachdem die Freien Wähler nicht zur Wahl zugelassen wurden, sind nunmehr zwei Fraktionen verblieben: Die CDU mit ihrem Fraktionsvorsitzenden Tilmann Havenstein und Wir für Rietschen (WiR) mit Fraktionsvorsitzendem Torsten Lorenscheit.

Die Wahl der stellvertretenden Bürgermeister der Gemeinde ist am Montag dabei ein wenig kurios verlaufen: „Wir haben drei Kandidaten“, fasst es Bürgermeister Ralf Brehmer (parteilos) zusammen. Dabei hatte WiR zwei und die CDU einen gestellt. Roland Wittig (CDU) sagt, „ich dachte, es läuft immer so, dass die stärkste Fraktion den ersten und die kleine den zweiten Stellvertreter stellt.“ Ralf Brehmer erinnert dabei daran, dass es sich um eine Wahl handelt. Torsten Lorenscheit erinnert an die vergangene Legislatur, bei der die Freien Wähler beide Stellvertreterposten erhalten hatten.

Schließlich richtet sich Tilmann Havenstein an die WiR-Fraktion: „Können wir uns nicht auf zwei Kandidaten einigen?“, fragt er. Nach einer kurzen Unterbrechung der Sitzung stimmte WiR dem zu. „Ich ziehe meine Kandidatur zurck“, erklärt Günter Krause. Somit wurden Linda Noack (WiR) zur ersten und Arne Püschel (CDU) zum zweiten stellvertretenden Bürgermeister gewählt.

Im neu zusammengesetzten Technischen Ausschuss der Gemeinde – in dem vor allem Bauberatungen getätigt werden – haben die Fraktion WiR vier und die CDU zwei Sitze erhalten. Das sind im Einzelnen Ingo Schuster, Jeanett Spretz, Günter Krause und Jan Anders für WiR und Roland Wittig sowie Steffen Schwiebs.

Zum Ausschuss gehören ferner sachkundige Bürger, die von den Fraktionen bestellt werden. Bürgermeister Ralf Brehmer richtet sich jedoch mit einem Antrag an den Rat: „Es sollten möglichst alle Ortsteile im Ausschuss vertreten sein“, sagt er, „leider haben wir keinen Vertreter aus Hammerstadt. Das ließe sich mit der Bestellung der sachkundigen Einwohner korrigieren. Ich schlage vor, Michael Schäfer aufzunehmen und dafür einen von der Liste zu streichen.“ Das jedoch lehnte der Rat ab. „Wir als Ausschuss sind für alle Bürger von Rietschen da“, argumentiert Torsten Lorenscheit, „ich würde an der Liste nichts ändern.“ Ingo Schuster sagt, „dass wir gar nicht darüber entscheiden können, weil die betreffenden Personen heute nicht da sind“. Karsten Tusche (WiR) wirft ein, dass „Michael Schäfer nicht nur etwas vom Bau versteht, sondern auch bei der Feuerwehr aktiv ist. Das sollte man bedenken.“ Dennoch wird der Antrag des Bürgemreisters abgelehnt. Als berufene Bürger sind nun Matthias Miethe, Steffen Hilke, Silvio Broda und Bernhard Karasch bestellt. Sie sind im Ausschuss allerdings nicht stimmberechtigt, sondern beratend tätig.