ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:03 Uhr

Görlitz
Ernst Ulrich von Weizsäcker hält Vorlesung in Görlitz

Ernst Ulrich von Weizsäcker. Foto: privat
Ernst Ulrich von Weizsäcker. Foto: privat FOTO: privat
Görlitz. Aktueller Bericht des Club of Rome ist die Basis für die Informationsveranstaltung.

Die Auswirkungen des weltweiten Bevölkerungswachstums wird der bedeutende Umwelt- und Zukunftsforscher Ernst Ulrich von Weizsäcker in der Humboldtvorlesung in einem Vortrag thematisieren.
Der 1939 geborene Physiker und Neffe des ehemaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker zählt zu den 100 einflussreichsten Vordenkern unserer Zeit. In verschiedenen internationalen Gremien und Funktionen analysiert von Weizsäcker seit Jahrzehnten den Zustand der Welt und schlägt Lösungen vor, wie das Überleben der Menschheit und einer lebenswerten Umwelt erreicht werden können. In seinem Vortrag bezieht er sich auf den unter seiner Mitwirkung entstandenen aktuellen Bericht des Club of Rome. Dieser ist ein Zusammenschluss namhafter Wissenschaftler, Geschäftsleute, hochrangiger Beamter und ehemaliger Staatsoberhäupter aus der ganzen Welt. Sie widmen sich den globalen Herausforderungen der Menschheit und suchen durch wissenschaftliche Analyse, Kommunikation und Interessenvertretung Auswege aus der Krise.

Die Humboldtvorlesung wird vom Förderkreis des Naturkundemuseums Görlitz unterstützt. Der Eintritt kostet zwei Euro. Karten sind im Vorverkauf an der Kasse des Senckenberg Museums erhältlich.


Humboldt-Vorlesung „Die volle Welt verlangt von uns ein fundamentales Umdenken“ mit Ernst Ulrich von Weizsäcker

Donnerstag, 3. Mai, 18.30 Uhr | Görlitz, Humboldthaus, Platz des 17. Juni 2