Die Erdgas-Erschließung des Gebiets von Schleife, Rohne und Trebendorf läuft derzeit. Sie erfolgt durch die NBB Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg auf Grund seiner Größe in drei Teilabschnitten. Es sind zwei Firmen mit der Realisierung beauftragt. Bestandteil des dritten Bauabschnitts ist die aufwändige Querung der Bahnstrecke Berlin-Görlitz. Die Kreuzung der Bahnstrecke ist die Netzverbindung zwischen dem vorhandenen Gasnetz im Bereich Friedensstraße/Lindenweg und dem neu zu errichtenden Netz südlich der Bahn im Bereich Bahnhofstraße/Schleifer Straße. Dafür hat die NBB inzwischen nach einem Jahr Planung die Genehmigung der Deutschen Bahn erhalten. Für Bahnquerungen werden spezielle Rohre benötigt. Das Rohr wurde vor etwa einem halben Jahr bestellt und es ist auf dem Weg zur Baustelle, teilt Pressesprecher Andreas Wendt mit.

Grundstücke können nach wie vor jederzeit angeschlossen werden

Im ersten und zweiten Teilabschnitt sind bislang etwa 400 Meter Versorgungsleitung und 14 Netzanschlüsse gebaut. Beim dritten und letzten Teilabschnitt erfolgen derzeit die bauvorbereitenden Maßnahmen. Insgesamt wird die Leitung letztlich eine Länge von 6,9 Kilometern haben. Nach aktuellem Stand werden im Erschließungsgebiet in Schleife südlich der Bahn sowie in Rohne und Trebendorf insgesamt 89 Netzanschlüsse errichtet. Laut Andreas Wendt bestehe nach wie vor jederzeit die Möglichkeit für die Eigentümer innerhalb des Erschließungsbereiches, ihr Grundstück anschließen zu lassen.