| 02:49 Uhr

Entsorger baut neuen Verwaltungstrakt mit Lkw-Werkstatt

Das neue NEG-Gebäude in Weißwasser nimmt langsam Gestalt an. Torsten Walsch, Markus Krauz und Karl-Heinz Krauz von der Holzbau- und Bedachungsfirma Rösch aus Groß Düben setzen gerade die Dachkonstruktion. Demnächst sind die Dachdecker gefragt.
Das neue NEG-Gebäude in Weißwasser nimmt langsam Gestalt an. Torsten Walsch, Markus Krauz und Karl-Heinz Krauz von der Holzbau- und Bedachungsfirma Rösch aus Groß Düben setzen gerade die Dachkonstruktion. Demnächst sind die Dachdecker gefragt. FOTO: Joachim Rehle/jor1
Weißwasser. Die Niederschlesische Entsorgungsgesellschaft mbH (NEG) lässt derzeit am Standort Weißwasser ein neues Verwaltungs- und Sozialgebäude sowie eine eigene Lkw-Werkstatt errichten. Bis zum 30. Gabriela Nitsche

Juni 2017 will das Unternehmen umgezogen sein. Das sagt Geschäftsführer Andreas Lysk auf RUNDSCHAU-Nachfrage. Der Neubau in unmittelbarer Nähe zum jetzigen Sitz sei zeitgemäß und funktional. Bisher ist das Entsorgungsunternehmen bei der Niederschlesischen Verkehrsgesellschaft an der Heinrich-Heine-Straße eingemietet. Die NEG beschäftigt an diesem Standort 28 Mitarbeiter. Fünf sind es auf der Kompostierungsanlage mit Abfall- und Wertstoffhof, ebenfalls in Weißwasser. Außerdem gehört eine Betriebsstätte in Niesky mit mehr als 20 Mitarbeitern zum Dienstleistungsunternehmen. Die NEG sei wirtschaftlich stabil, betont der Geschäftsführer. Das treffe sowohl auf die NEG als kommunaler Partner des Landkreises Görlitz für die Abfallentsorgung zu, aber ebenso, was Aufträge anderer Firmen und von privat angehe.