ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:47 Uhr

Entscheidung fällt nicht vor Ort

Liebe Macher der Einheitsgemeinde, der Wunsch (ob realistisch oder nicht) der Einwohner beziehungsweise Gemeindevertreter ist doch sowieso uninteressant. Letztendlich entscheidet ein übergeordnetes Kommunalamt (siehe auch die Schulentscheidung in Rietschen). Regina Mätzschke Klein Priebus

Die "Kleinen" grübeln, diskutieren, streiten, opfern ihre Freizeit für die Allgemeinheit und letztendlich fallen die Entscheidungen ganz woanders. Schön, dass es so viele arbeitgebende Ämter bis hin zur Landesregierung gibt. Auf dem Weg dorthin könnte man einsparen!

Also zur "Einheitsgemeinde Krauschwitz - Bad Muskau ja oder nein" brauche ich mich nicht zu äußern, aber ein Anliegen diesbezüglich habe ich doch: Als Adresse und Ortsschild muss der jeweilige Ort bestehen bleiben!

Mit der Ortsbezeichnung "Bad Muskau" für alle dazugehörigen Gemeinden nimmt man den Dörfern ihre ganze Identität. Und den Bürgern und Unternehmen werden wieder der Aufwand und die Kosten für Adressänderungen in Ausweis, Stempeln, Firmenbögen usw. aufgebürdet.

Vergessen werden die kleinen Nester von den immer weiter fortschreitenden Verwaltungen sowieso schon. Man überlege sich mal die Sinnlosigkeit von Ortsnamen wie "Vierkirchen" und "Seegebiet Mansfelder Land". Wo liegen diese Orte? Nämlich nur in der deutschen Bürokratie.