ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:33 Uhr

Silvesterbaby
Enno ist das Silvesterbaby 2017

Baby Enno ist ein Silvesterbaby, wurde um 16.53 Uhr geboren, ist 3365 Gramm schwer und 51 Zentimeter groß. Seine Eltern Christin Jank und Morris Tzschichholz sowie Schwester Ida freuen sich sehr.
Baby Enno ist ein Silvesterbaby, wurde um 16.53 Uhr geboren, ist 3365 Gramm schwer und 51 Zentimeter groß. Seine Eltern Christin Jank und Morris Tzschichholz sowie Schwester Ida freuen sich sehr. FOTO: Arlt Martina
Weißwasser. Im Krankenhaus Weißwasser erblickten 307 Kinder das Licht der Welt, darunter acht Zwillinge. Von Martina Arlt

Mit Stand 31. Dezember 2017 gab es in Weißwasser 299 Geburten, darunter acht Zwillinge. So erblickten in diesem Jahr 307 Kinder das Licht der Welt. Das Silvesterbaby ist Enno Tzschichholz. Der kleine Junge wollte unbedingt noch 2017  geboren werden. Seine Eltern Christin Jank (30, Verkäuferin) und Morris Tzschichholz (32, Soldat) sowie die große Schwester Ida (5) aus Bad Muskau hießen ihn Sonntagnachmittag herzlich willkomen.

Es  wurden 2017 insgesamt 172 Jungen und 135 Mädchen geboren. Zu den beliebtesten Jungennamen gehörten Oskar, Theodor und Carl sowie bei den Mädchen Frieda, Hannah und Lina.

So wünscht sich das Team der Geburtenstation, dass es im neuen Jahr viele Geburten in Weißwasser geben wird. Das ist auch ein großer Wunsch von Chefärztin Dr. med. Ulrike Wetzel, Leiterin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin in Weißwasser. Denn im Vergleich zu 2016 waren es doch einige weniger. Vor einem Jahre lautete die Bilanz 361 Babys.

Vor mehr als einem halben Jahr kam Ulrike Wetzel vom Carl-Thiem-Klinikum Cottbus nach Weißwasserm wurde hier Chefärztin. „Mein Wunsch wäre schon, wenn wir im neuen Jahr wieder auf rund 360 Geburten kommen würden. Wir möchten einfach die werdenden Eltern zu uns locken, denn bei uns nimmt man sich Zeit, es herrscht eine familiäre, individuelle und persönliche Betreuung, die man in großen Häusern kaum finden kann. Auch Frühchen mit einem Gewicht von 1500 Gramm können bei uns medizinisch betreut werden. Dafür gibt es bei uns die fachliche Kompetenz, Ausstattung, und die Babys müssen nicht verlegt werden“, so Chefärztin, die auch im Bereich der Neugeborenen spezialisiert ist. Sie sagt, sie ist in Weißwasser „angekommen“ und fühlt sich in ihrem Beruf hier sehr wohl. Schon jetzt stimme es sie positiv, wenn sie über die Kooperation mit den niedergelassenen Kinderärzten spricht. Diese sei auf stabile und gesunde Füße gestellt worden.

Das Krankenhaus bietet liebevoll ausgestattete Räume, moderne Medizintechnik und eine Atmosphäre, um das Haus wieder gesund zu verlassen, ist Ulrike Wetzel überzeugt. In Weißwasser sind drei fest angestellte Hebammen und weitere Beleg-Hebammen tätig, die die 24-Stunden-Betreuung gewährleisten. Auch die Kinderschwestern sind sehr kompetent, sagt die Chefin. So ist Weißwasser im Bereich der Kinder- und Jugendmedizin mit Fachärzten gut versorgt. Denn die Chefärztin und ihre leitende Oberärztin Dr. Kathrin Reinhardt sind für diesen Bereich spezialisiert.

Darüber hinaus ist Ulrike Wetzel im Bereich der Rheumatologie, Allergologie, Pulmologie und Onkologie ausgewiesen. Das bedeutet, zu ihr können Kinder mit Gelenkbeschwerden, Asthma, den heute vielfach verbreiteten Allergien und auch mit Tumoren kommen, dafür ist sie in Weißwasser die erste Ansprechpartnerin. Dass auf ihrer Station bis zum Alter von acht Jahren Kinder auch eine Begleitperson mit auf Station nehmen können, also die Muttis mit ihren Kindern mit aufgenommen werden, ist ebenfalls etwas Besonderes im „Krankenhaus mit Herz“, wie das Kreiskrankenhaus Weißwasser sich selbst bezeichnet.