| 15:34 Uhr

Polizei
Eisplatte kracht von Sattelzug auf einen Pkw

Görlitz/Bautzen. Polizei empfiehlt Speditionen, Schneeräumgerüste an der Autobahn zu nutzen.

Montag ist auf der BAB 4 in Fahrtrichtung Dresden zwischen den Anschlussstellen Weißenberg und Bautzen Ost in der morgendlichen Dunkelheit eine Eisplatte vom Dach eines fahrenden Sattelzuges gefallen. Sie krachte auf die Haube eines dahinter befindlichen Autos und beschädigte die Frontscheibe. Der Fahrer kam mit dem Schrecken davon, der Schaden am Pkw bezifferte sich auf rund 600 Euro. „Ganz nebenbei: Bei der Unfallaufnahme zeigte sich, dass der 50-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war“, informiert Polizeisprecherin Maren Steudner weiter. Die Polizisten untersagten ihm die Weiterfahrt und leiteten ein Strafverfahren ein.

Die Polizeidirektion Görlitz nimmt diesen Unfall zum Anlass, um Speditionen und Berufskraftfahrer nun wieder um besondere Sorgfalt zu bitten. In der kalten Jahreszeit geschehen derartige Unfälle vermehrt und können dramatische Folgen haben. „Nicht auszudenken, was passieren kann, wenn eine Eisplatte bei voller Fahrt in oder durch die Windschutzscheibe eines anderen Autos kracht“, so Maren Steudner.

Um derartige Gefahren vermeiden zu können, befinden sich an der Rastanlage Oberlausitz-Nord bei Salzenforst und auf dem Betriebsgelände der Firma Dussa in Vierkirchen (Anschlussstelle Nieder Seifersdorf) Schneeräumgerüste, macht die Polizei aufmerksam. Lkw-Fahrer können hier kostenfrei, gesichert und ohne große Mühen Schnee und Eis von den Dächern ihrer Fahrzeuge räumen. An den Anschlussstellen weisen Hinweisschilder auf die Gerüste hin.

(dh)