(red/sh) Nach der Heimspielpleite am letzten Wochenende gegen Bad Muskau hatten die Nieskyer Tornados in der Eishockey-Regionalliga ein klares Ziel – Sieg. Schließlich hatte Trainer Jens Schwabe an diesem Tag Geburtstag und war für den ELV zum 500. Mal im Einsatz: 282 mal als Spieler und 218 mal als Trainer. Das Jubiläums- und Geburtstagsgeschenk sollte schließlich gelingen.

Von Anfang an zeigten die Tornados eine geschlossene Mannschaftsleistung und wurden ihrer Favoritenrolle einmal mehr gerecht. Bereits im ersten Drittel gingen sie mit drei Toren durch Marco Noack (5.Min.) und zweimal Tom Domula (9./18.) in Führung. In der 16. Minute gelang den Berlinern zwar der Anschlusstreffer, doch die Gastgeber ließen sich davon nicht beeindrucken. Mit je zwei weiteren Treffern im zweiten und dritten Drittel durch Richard Rentsch (30.), Chris Neumann (37.), David Vatter (49.) und Jörg Pohling (51.) siegten die Tornados am Ende verdient mit 7:2.

Seit der Saison 2001/02 ist Jens Schwabe im Eislaufverein Niesky aktiv. Bis 2010/11 absolvierte er 282 Spiele, schoss im Durchschnitt fast in jedem Spiel ein Tor (insgesamt 266) und bereitete 580 Tore vor.

Nicht unbedingt freiwillig beendete er seine erfolgreiche spielerische Karriere und wechselte nahtlos in die verantwortliche Position des Trainers der Tornados. Auch hier kann er in den vergangenen Jahren beachtliche Ergebnisse vorweisen. Nicht unerheblich sind seit langem seine Bemühungen im Nachwuchsbereich, wo er seine Spuren hinterlässt.