Wenn knapp 3000 Besucher mit zwei nicht unbedingt überdimensionierten Sanitäranlagen auskommen müssen, dann birgt das Verdruss. Wäre es noch verständlich, wenn ein „Akutproblem“ die Schließung der jeweils dritten Toiletten bedingt hätte, so ist im Zeitalter von perfekter Logistik und wissenschaftlichem Fortschritt unklar, warum die Bedürfnisanstalten im Souterrain nun schon seit Wochen dicht sind. So ist es auf der Homepage der Lausitzer Füchse Weißwasser zu lesen.

Wie Wulf Stibenz, Leiter des OB-Büros in Weißwasser, kündigt auf Nachfrage der Rundschau an, dass die Reparatur in Kürze erfolgen soll. Während dessen ist die Anlage nur noch halb funktionsfähig.

Hintergrund ist, die Doppelpumpenanlage hat über sechs Jahre ihren Dienst geleistet. Derzeit ist von einer Pumpe das Laufrad defekt. In dieser Anlage wurden allerdings auch schon Gegenstände vorgefunden, welche nicht wirklich etwas in einem WC oder einem Schmutzwasserablauf zu suchen haben. Nicht jeder Nutzer der Versammlungs- und Sportstätte hat den sachgerechten Umgang offenbar verinnerlicht, wodurch es zu Beschädigungen im System gekommen ist, heißt es aus dem Rathaus.

„An der Reparatur sind wir seit Auftreten der Störung dran. Das wichtige Spezialbauteil, was nicht mal so im Bauhof zu haben ist, soll nächste Woche kommen und ab dem 13. Januar eingebaut werden“, erklärt Stibenz. Das Anlagenteil kostet ohne Montage rund 2500 Euro.