ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 21:00 Uhr

Kommunales
Einzelhandelskonzept ebnet für Markt-Neubau den Weg

Krauschwitz. Krauschwitzer haben Wünsche für den Ortskern.

Bürgermeister Rüdiger Mönch (Freie Wähler) geht davon aus, dass der Neubau eines Netto-Marktes in Krauschwitz nicht versagt wird. Das hat er Dienstag im Gemeinderat erklärt. Dieser hat grünes Licht für das Einzelhandelskonzept gegeben. Das 75 Seite starke Papier soll nicht nur künftig Richtlinie für Entscheidungen der Kommune sein, sondern ist maßgeblich Voraussetzung für den Marktbau.

Eine Projektentwicklungsgesellschaft war im Mai 2017 auf Krausch­witz zugegangen, um für die Handelskette einen Neubau anzuschieben. Dieser soll auf dem ehemaligen Parkplatz der Keulahütte entstehen und sich von derzeit 800 auf 1150 Quadratmeter vergrößern. Eigentlich zu groß für Krauschwitz. Der Ort musste quasi den Nachweis bringen, dass er auch von Bewohnern aus Weißkeißel, den Neißedörfern und vom Durchgangsverkehr für das Einkaufen genutzt wird. Es wurden nicht nur im Ortszentrum die Daten von 18 Einzelhändlern erfasst, sondern innerhalb von zwei Workshops Ideen zusammengetragen, was im Ortskern städtebaulich noch wünschenswert ist: ein Mehrgenerationen-Ruheplatz, Fußgängerüberwege, eine Umgehungsstraße für den Schwerlastverkehr, ein Duchgang vom Ärztehaus zum neuen Markt und offenes WLAN im Ortskern. „Auch über leer stehende Geschäfte haben wir uns Gedanken gemacht“, so Rüdiger Mönch.

(rw)