Direkt an der Hauptstraße, unweit der Teiche und des Seeadler-Rundwegs gibt es jetzt einen besonderen Rastplatz in Kreba-Neudorf. Dieser ist nun offiziell freigegeben worden. Gemeinsam mit der Künstlerischen Holzgestaltung Bergmann GmbH wurde ein Projekt entwickelt, welches Kunst, Dorfgeschichte und Spiel miteinander verbindet und erlebbar macht. Für Einwohner und Besucher wurde dadurch ein Rast- und Spielplatz geschaffen, welcher an den alten Gasthof zur Krone erinnert. Dieser stand bis zum Mai 1945 an dieser Stelle und war eines der Gebäude, welches in den letzten Kriegstagen zerstört und nie wieder aufgebaut wurde. In diesem Gebäude befand sich auch eine Fleischerei, eine Kegelbahn und ein großer Saal für Veranstaltungen. Auf den noch vorhandenen Grundmauern entstand ein Rast- und Spielplatz, welcher an den Gasthof erinnern und gleichzeitig ein Begegnungspunkt der Generationen sein soll, wie es das ursprüngliche Gebäude auch war.
Kaufmannsladen und Küche sowie der überdimensionale Esstisch, wo sich Erwachsene wie Kinder fühlen können, laden ein.
Wie Bürgermeister Dirk Naumburger informiert, ist das Projekt Teil des Wettbewerbs „ Ideen für den ländlichen Raum 2018“. Das Sächsische Landeskuratorium Ländlicher Raum hatte unter dem Titel „Blickpunkte – Kunst im ländlichen Raum“ die Idee eingereicht, dass in jedem Landkreis ein Kunstprojekt umgesetzt werden soll. Für den Kreis Görlitz wurde Kreba-Neudorf ausgewählt.