Derzeit trainiert das Hubschraubergeschwader 64 aus Laupheim (Baden-Württemberg) auf dem Truppenübungsplatz Oberlausitz verschiedene Einsatzsituationen. Die Truppe ist vor zwei Wochen mit vier Hubschraubern des Typs CH-53 und 200 Soldaten angereist.

"Der Hubschrauber CH-53 besitzt zwei 4000 PS starke Triebwerke und benötigt für eine Stunde Flugzeit 800 Kilogramm Treibstoff", erzählt Oberstabsfeldwebel Ralf Hochrein vom Hubschraubergeschwader 64. Die Maschine bietet für maximal 36 Personen Platz und kann bis zu sechs Tonnen schwere Güter am Lasthaken transportieren. Mit einer Maximalgeschwindigkeit von 295 km/h, ist der CH-53 derzeit der größte Hubschrauber bei der Bundeswehr. "Für das Einsatztraining in der Lausitz brachte das Hubschraubergeschwader neben den Piloten und Bordschützen auch Triebwerks techniker und Wetterberater mit", so Oberstabsfeldwebel Hochrein. Im Mittelpunkt des Trainings steht unter anderem die Ausbildung der Bordschützen, welche auch nachts stattfindet. Sie waren beim Training am Mittwoch am meisten gefordert.

Das Hubschrauberjagdgeschwader 64 wird noch bis zum Freitag auf dem TÜP trainieren, bevor es in zwei Wochen für die Männer und Frauen zum Einsatz nach Afghanistan geht.