| 10:22 Uhr

RUNDSCHAU-Baby
Eine Schwester nach Wunsch, doch Stammhalter fehlt noch

Rietschen. Mit ihrer Geburt am Ostermontag hat Annalena Tusche die ganze Familie glücklich gemacht. Von Martina Arlt

Bei Tusches in Rietschen hat nicht der Klapperstorch Baby Annalena gebracht, sondern der Osterhase. Denn sieben Tage später als geplant, kam Annalena Tusche zum Ostermontag um 3.15 Uhr, mit einem Gewicht von 3410 Gramm und einer Größe von 53 Zentimetern im Kreiskrankenhaus Weißwasser zur Welt. Für Schwester Alma (5) ging alles nach Wunsch, denn eine Schwester sollte es für sie schon sein. Vater Maik Baldeweg hatte sich insgeheim einen Stammhalter gewünscht. Aber irgendwann soll es in der Familie noch ein Geschwisterchen geben.Die jetzige Geburt wollte Maik Baldeweg miterleben, und so hatte er Urlaub genommen.

„Der Name Anna hat uns schon immer gut gefallen und mit dem Vornamen Lena zusammen spricht es sich sehr gut“, sagt Mutter Emily Tusche.

„Wir bekamen im Krankenhaus nicht nur Mützchen und Söckchen für Annalena, die Strickfrauen fertigten sogar Osterhasen an. Sie würden sich sicher freuen, wenn der eine oder andere etwas Wolle im Krankenhaus abgeben würde. Denn die Mütter freuen sich sehr, wenn sie zur Geburt des Kindes so ein nettes Geschenk bekommen“, fügt die junge Mutter hinzu.

Zwischen dem Uhsmannsdorfer Maik Baldeweg (38, Hallen-Monteur) und Emily Tusche (27, Bürokauffrau) aus Rietschen funkte es 2015 im Freundeskreis. Irgendwann werden auch die Hochzeitsglocken läuten, ist sich das Paar sicher.

Derzeit baut der jetzt zweifache Vater erst einmal ein Haus in Rietschen aus. Viele Gewerke übernimmt er selbst. Aber er hat auch viele Kumpel an seiner Seite, die ihm dabei handwerklich helfen. Im Sommer ist der Umzug geplant. Dann ist die junge Familie auch ganz in der Nachbarschaft von Emilys Eltern. „Dort gibt es viele Tiere zur Freude der Kinder, und ein Haustier muss sein“, sagt die junge Mutter. Maik Baldeweg angelt in der Freizeit gern oder unternimmt eine Tour mit dem Motorrad.

Für die Großeltern Manfred und Karin Baldeweg ist mit Annalena das vierte Enkelkind angekommen, bei Dieter und Marina Tusche das zweite. Tusches sind bereits „in Lauerstellung“, wenn es um die Betreuung von Annalena geht. Nach einem Jahr Babypause wird Tusches Mädchen in die Kita „Kleine Strolche“ in Rietschen gehen. „Erst jetzt, nach der Geburt des Kindes, können wir es dort anmelden“, erklärt Emily Tusche.