ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:54 Uhr

Veranstaltung
Eine Premiere für den Badepark

Das Ensemble Kroft spielt mit dem Thema Wasser - geradezu passend für den Badepark.
Das Ensemble Kroft spielt mit dem Thema Wasser - geradezu passend für den Badepark. FOTO: Via Thea
Bad Muskau. Straßentheaterfestival Via Thea macht in seinem 24. Jahr den ersten Abstecher nach Bad Muskau. Und es soll keine Eintagsfliege bleiben. Von Regina Weiß

Die Villa Bellevue zeigt sich frisch herausgeputzt. Der Bau am Badehaus trägt seine neuen Rundbogenfenster, und auch die Pückler-Villa hat ihr Gerüst abgelegt. Dass allein sind schon Gründe genug, dem Badepark in Bad Muskau mal wieder einen Besuch abzustatten. Der Baufortschritt ist deutlich sichtbar. Am Sonntag kommt aber noch ein besonderer Grund hinzu. Das Straßentheaterfest Via Thea, das 1995 in Görlitz gegründet wurde und das seitdem am letzten Juniwochenende zigtausende Gäste in die Europastadt zieht, macht einen Abstecher. Sozusagen von Neißestadt zu Neißestadt. „Mit dem Fürst-Pückler-Park Bad Muskau bespielen wir erstmalig einen in jeder Hinsicht exzellent zur Festivalidee passenden Spielort in der Region“, haben es Generalintendant Klaus Arauner und Projektleiterin Christiane Hoffmann vom Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz in ihrem Vorwort im Programmheft geschrieben.

Dass der „Ausflug“ nach Bad Muskau möglich ist, ist einem Netzwerk zu verdanken. Neben dem Theater gehören die Stiftung Fürst-Pückler-Park Bad Muskau, der Parkförderverein, die Stadtwerke Weißwasser GmbH, die Sparkassenstiftung Oberlausitz-Niederschlesien und die Turmvilla Bad Muskau GmbH dazu.

Im November vorigen Jahres saßen alle erstmals zusammen. Danach wurden ziemlich zeitig Nägel mit Köpfen gemacht. Für die Stadtwerke-Geschäftsführerin Katrin Bartsch ist ihr Unternehmen Lebensqualitätslieferant. „Da steckt ganz viel Musik drin“, unterstreicht Katrin Bartsch. Nämlich mehr als Wasser und Co., sondern auch netzwerken. Und das gleich in mehrfacher Hinsicht. Der Premierentag, der 1. Juli, ist ein Ergebnis dieser Zusammenarbeit, wie auch der Tag für weitere Gespräche genutzt werden soll. Schon jetzt steht allerdings fest, dass Via Thea in Bad Muskau keine Eintagsfliege bleiben soll. Auf mindestens drei Jahre ist es fürs erste angelegt.

Dabei sind alle gespannt wie ein Flitzebogen, wie die Erstauflage angenommen wird. „Es ist wie eine Generalprobe“, sagt Bad Muskaus Bürgermeister Andreas Bänder (CDU).

Sieben Spielstätten warten im Badepark ab 12 Uhr auf die Gäste aus nah und fern. „Hier geht es nicht um schöner, schneller, weiter, sondern um ein Format, das ganz genau passt“, erklärt Cord Panning, Geschäftsführer der Parkstiftung. Dabei bieten die Straßenkünstler ganz unterschiedliche Formate an. Feuerzauber werden in Bad Muskau zu erleben sein, genauso wie ein Wassercafé. Dass sich mit Waschlappen Theater spielen lässt, wird bewiesen. Ebenso, dass Kletterrosen laufen können. Beim Crazy Rumble Drum Circus können Besucher als Trommler aktiv werden. Oder sie lauschen ganz versonnen den Klängen von Alex Jacobowitz aus den USA auf seinem Marimbaphon.

Wer wo genau auftritt, ist im Via-Thea-Heft nachzulesen, das es an den Eingängen im Badepark für fünf Euro gibt. Auch der Via-Thea-Button kann dort für 1,50 Euro gekauft werden. Damit unterstützten die Gäste das Festival, das die Straßentheaterkunst kostenfrei in den Badepark bringt. Genau dort sieht Panning die richtige Konstellation für dieses Angebot. Und natürlich auch in den Partnern. „Allein hätten wir das nicht gekonnt“, so der Parkchef.

Wer Sonntag dabei sein will, der sollte den Eiland-Parkplatz an der B 115 nutzen. Von dort fährt ab 11 Uhr ein kostenfreier Bus-Shuttle zum Eingang Badepark. Noch bequemer, weil bis ins Festgelände, lässt es sich mit der Waldeisenbahn fahren. „Sie ist sozusagen Teil der Show“, sagt Cord Panning schmunzelnd. Wie Geschäftsführer Heiko Lichnok berichtet, wartet die Kleinbahn mit einem Sonderfahrplan auf. Sieben Zug-Paare fahren nach Bad Muskau und retour. Und die Eisenbahnfreunde haben sich noch mehr einfallen lassen. Sie stellen einen historischen Sonderzug am Bahnhof Badepark aus. Dort wird auch die Dampflok Hilax zu sehen sein, die seit 1998 im Museum Anlage Mitte in Weißwasser zu sehen ist. Das gute Stück ist 80 Jahre alt und soll kein Rentnerdasein fristen, sondern wieder fahrbereit gemacht werden. Eine entsprechende Spendenaktion läuft, auf die auch am Sonntag aufmerksam gemacht wird.

Straßentheater im Badepark - Cord Panning ist sich sicher, das Fürst Pückler daran seinen Spaß gehabt hätte. Noch als Graf habe Pückler in Berliner Salons gesungen, später auf Reise in Irland geschauspielert. Und auch in Muskau hat Theaterspielen eine Tradition. Vormals gab es ein Theater im Kavalierhaus, und viele erinnern sich sicherlich an die schönen Aufführungen auf der Freilichtbühne. Und die stand einst auch im Badepark.

Wo einst der Trinkpavillon stand, wird das Ensemble Kroft zum Wassercafé bitten.
Wo einst der Trinkpavillon stand, wird das Ensemble Kroft zum Wassercafé bitten. FOTO: Regina Weiß
Lucy Lou will auch in Bad Muskau mit ihrem Waschlappentheater unterhalten.
Lucy Lou will auch in Bad Muskau mit ihrem Waschlappentheater unterhalten. FOTO: Via Thea