ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:51 Uhr

Veranstaltung
Neue Ausstellung im Findlingspark

Der Findlingspark zählt als gutes Beispiel für die Rekultivierung.
Der Findlingspark zählt als gutes Beispiel für die Rekultivierung. FOTO: Findlingspark Nochten
Nochten. Sächsische und polnische Bergleute treffen sich in Nochten.

Am Donnerstag, 18. Oktober, wird um 10.30 Uhr im Findlingspark Nochten zum ersten Mal eine Wanderausstellung des Sächsischen Oberbergamtes mit dem Titel „Entwicklung des Bergbaus in der sächsisch-niederschlesischen Grenzregion“ präsentiert. Die sächsischen und polnischen Vertreter des Bergbaus und der Regionalentwicklung haben nicht ohne Grund Nochten als erste Station der Präsentation ausgewählt, denn die Anlage ist ein äußerst gelungenes Beispiel für die Rekultivierung bergbaulicher Flächen, teilt das Marketing mit.

Mit dem Interregprojekt „MineLife“ möchten die polnischen und sächsischen Bergbehörden die Zusammenarbeit stärken. Dabei verfolgen sie das Ziel, einer breiten Öffentlichkeit die Bedeutung des Bergbaus in der Grenzregion bewusst zu machen. Die Bandbreite reicht von der Historie bis zur aktuellen Situation. Durch die Ausstellung, die bis 15. November im Besucherzentrum des Parks zu sehen sein wird, können die Gäste einen ersten Einblick in das Thema gewinnen.

(pm/rw)