ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:23 Uhr

Ausgezeichnet
Ein seltenes Jubiläum - 50 Jahre im Anglerverein

Gablenz. Für die beiden Gablenzer Petrijünger Siegmund Kozik und Ullrich Miertschink gab es die goldene Ehrennadel und eine Urkunde des Landesverbandes.

Siegmund Kozik und Ullrich Miertschink können ein seltenes Jubiläum feiern – 50 Jahre Mitgliedschaft im Anglerverein Gablenz.

Wer kann so etwas schon vorweisen - ein halbes Jahrhundert organisierter Petrijünger? Für diese außergewöhnliche Leistung gab es für die beiden kürzlich in der Jahreshauptversammlung die Ehrennadel in Gold des Landesverbandes Sachsen und eine Ehrenurkunde. Das Eintrittsdatum in den Verein ist für beide gleich: 2. Januar 1968. Da waren sie erst zwölf Jahre alt.

Für Siegmund Kozik, den Vereinsvorsitzenden – übrigens seit 2000 – sei es hauptsächlich Opa Jakob gewesen, durch den er zu diesem schönen Hobby kam. „Wir haben damals noch in Kromlau gewohnt. Opa hat mich oft zum Angeln an den Bade- sowie den Hechtteich, später an die Neiße mitgenommen“, erzählt der 61-jährige Gablenzer. Die Ruhe, die Natur, die schöne Landschaft, all das hat den Jungen schon damals fasziniert und ist bis heute geblieben. Der gelernte Schweißer, zuletzt Instandhaltungsmeister im Kraftwerk Boxberg, bezeichnet sich selbst als vielfältigen Angler, der sich nicht auf eine bestimmte Technik festlegen will. Er gibt aber zu, dass er gern Karpfen fängt. Heute ist die Große Karoline, der Vereinsteich, sein Lieblingsgewässer.

Bei Ullrich Miertschink verlief der Einstieg in die Angelei ähnlich. Bei ihm sei die ganze Familie – Vater, Bruder, Onkel und Opa – „schuld“ daran gewesen, dass er Blut geleckt habe, wie er sagt. Die Gewässer der Umgebung sind für ihn auch heute noch das bevorzugte Revier. Daneben zieht es ihn aber immer wieder in die Ferne, in den Norden. „Ich bin regelmäßiger Norwegen-Angler“, sagt der 61-Jährige, der aus Weißwasser stammt, aber schon lange in Gablenz lebt. Angeln sei für ihn übrigens ein schöner Ausgleich zu seiner Arbeit als Schlosser bei einer im Kraftwerk Boxberg ansässigen Firma, erzählt Ulli Miertschink. Zu den 50 Jahren Mitgliedschaft im Gablenzer Verein werden in Zukunft bestimmt noch etliche Jährchen hinzukommen, sind sich beide sicher.

(Ingolf Tschätsch )