ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:06 Uhr

Kirche
Ein Kapitel Schleifer Geschichte als Theaterstück

Schleife. Die Junge Gemeinde hat das Thema Pfarrer Gottfried Rösler aufgegriffen und führt es am Pfingstmontag ab 17 Uhr in der Kirche auf.

Ein Kapitel Schleifer Geschichte wird in einem Theaterprojekt der Jungen Gemeinde Schleife aufgegriffen und am Pfingstmontag um 17 Uhr in der Kirche aufgeführt. Es geht um Gottfried Rösler. Am Gründonnerstag des Jahres 1938 wurde der damalige Schleifer Pfarrer Gottfried Rösler aus Schleife ausgewiesen. Dies war für die Kirchengemeinde ein einschneidendes Erlebnis, weil Pfarrer Rösler für mehr als 70 Jahre der letzte sorbischsprachige Pfarrer der Gemeinde war und somit der sprachliche Verlust des Sorbischen auch auf kirchlicher Seite beschleunigt wurde. Gottfried Rösler stellte sich im Dritten Reich klar gegen die Nationalsozialisten und riskierte dadurch Strafe oder den Tod, betont die Kirchgemeinde in der Ankündigung. Er überlebte. Seine Aktion in den 1930er-Jahren bringt in diesem Theaterstück die Schauspieler dazu, sich selbst die schwierige Frage zu stellen: Sollen sie in ihrer eigenen Situation gesellschaftlicher und politischer Umbrüche klar Position beziehen oder sich wegducken? Das Theaterstück wurde erarbeitet und inszeniert von der Jungen Gemeinde und dem Theaterpädagogen Matthias Seidel.
Ein Kapitel Schleifer Geschichte – Pfarrer Rösler
Montag, 21. Mai, 17 Uhr
Schleife, evangelische Kirche
Eintritt frei.

(pm/ni)