ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:26 Uhr

Ein Geschenk für Boxberger Eltern

Als letzten Beschluss vor Ende der Legislaturperiode hat der Boxberger Gemeinderat den Eltern der Gemeinde etwas Gutes getan. Einstimmig beschloss der Rat die Elternbeiträge für die Kindertagesstätten nicht zu erhöhen. Den jedoch wegen gestiegener Betriebskosten fälligen Mehrbetrag von 9300 Euro übernimmt die Gemeinde. Von Martina Albert

Jedes Jahr muss die Gemeinde die durchschnittlichen Betriebskosten eines Betreuungsplatzes ermitteln und bekannt machen. So will es das Sächsische Kita-Gesetz. Daraus werden dann auch die Elternbeiträge ermittelt. Da die Betriebskosten im Jahr 2008 gestiegen waren, müssten auch die Elternbeiträge angepasst werden. Für eine neunstündige Betreuung in der Kinderkrippe würde das etwa eine Erhöhung um sieben Euro auf 159 Euro pro Monat bedeuten. Eine Anhebung der Elternbeiträge wollten die Boxberger Gemeinderäte jedoch verhindern. "Es würde keiner verstehen, wenn wir die Elternbeiträge für die Betreuungseinrichtungen erhöhen, gleichzeitig eine kostenlose Schulspeisung für alle Kinder gewährleisten", fasst Boxbergs Bürgermeister Roland Trunsch zusammen. Die Gemeinde sei aufgrund der positiven Haushaltssituation in der Lage, auf eine Erhöhung zu verzichten und die Wenigereinnahmen, die sich insgesamt auf 9300 Euro belaufen, zu übernehmen. Rein rechtlich sei das kein Problem, so Trunsch: "Wir haben das von der Kommunalaufsicht prüfen lassen." Allerdings, so betonte er, müsse auch der Kontakt zu den Kindertageseinrichtungen der Gemeinde gesucht werden, um das Thema steigende Betriebskosten anzusprechen und ein "Achtungssignal" zu setzen.