ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:37 Uhr

Veranstaltung
Ein Gemeinschaftswerk lädt ein

Der Park hat sein schönstes Festtagskleid angelegt. Rhododendron und Azaleen machen den Kromlauer Park aus. Der „Blumenschmuck“ darf beim Fest nicht fehlen.
Der Park hat sein schönstes Festtagskleid angelegt. Rhododendron und Azaleen machen den Kromlauer Park aus. Der „Blumenschmuck“ darf beim Fest nicht fehlen. FOTO: Regina Weiß
Kromlau. Holger Schiffner freut sich als neuer Chef des Festkomitees in Kromlau auf das 54. Park- und Blütenfest im Park. Besucher erwartet am Pfingstwochenende ein buntes Programm. Von Regina Weiß

Holger Schiffner ist voller Vorfreude auf das 54. Park- und Blütenfest in Kromlau. Anders als in den Vorjahren ist er nicht „nur“ als Kassierer beim großen Fest in der Parkgemeinde unterwegs. Diesmal hat er den Hut auf. Er erlebt seine Feuertaufe als Chef des Festkomitees. Diese Aufgabe hat er von Dirk Thorausch übernommen, der den Staffelstab nach dem 53. Fest weitergereicht hat. Dass ihn Schiffner übernehmen würde, lag an einem „guten Kumpel und Sportsfreund“, der sozusagen den Weg ebnete. Die Rede ist vom Gablenzer Bürgermeister Dietmar Noack (CDU). Der wusste um die anstehende Pensionierung von Holger Schiffner und hat sozusagen die Gelegenheit beim Schopfe gepackt. Wohl wissend,  dass Holger Schiffner eine Vorgeschichte als „Eventmanager“ hat.

Vor 15 Jahren wird Holger Schiffner wegen seiner Frau Martina in Gablenz heimisch. „Ich bin hier so toll aufgenommen worden“, erinnert er sich. Drei Kinder krönen das Familienglück im eigenen Häuschen. Das erste Zuhause von Holger Schiffner war Finsterwalde. Beruflich verschlug es den Polizisten mal nach Spremberg, mal nach Cottbus. Zum Schluss seiner beruflichen Laufbahn war er Kreisvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei und damit Ansprechpartner für 1600 Kollegen zwischen Königs Wusterhausen und Elbe-Elster. In dieser Zeit hat er sich als Organisator der öffentlichen Polizeibälle in Cottbus einen Namen gemacht. 14 Stück hat er organisiert und dabei viel Spaß gehabt. Nicht nur, weil er als leidenschaftlicher Tänzer den Ball immer eröffnen durfte, sondern weil er den Gästen einen schönen Abend bereiten konnte und letztlich auch etwas für den guten Zweck getan wurde.

Organisieren, moderieren, offen auf die Menschen zugehen, mit Höflichkeit und einer Prise Humor die Herzen öffnen, das liegt dem 61-Jährigen. Deshalb bedurfte es nicht langer Überredungskünste. „Es ist genau mein Ding, habe ich gedacht“, erzählt Schiffner der RUNDSCHAU. Und schnupperte schon mal beim 53. Fest mit rein. Um dann festzustellen, dass es doch schon einige Unterschiede gibt. Ein viertägiges Fest und ein zwölfköpfiges Festkomitee müssen dirigiert werden. „In den letzten Tagen schlafe ich schon etwas schlechter“, gibt Holger Schiffner zu. Nicht etwa weil ihn die Sorgen umtreiben, sondern weil ihm immer wieder etwas einfällt, was zu organisieren oder zu bedenken ist. Der Zettel in Griffweite ist deshalb wichtig. Froh ist er da, dass auch das 54. Fest ein Gemeinschaftswerk ist, ein eingespieltes noch dazu. Nur so könne es funktionieren, freut sich Schiffner, nun Teil dieser Truppe zu sein. Vor dem ehrenamtlichen Engagement könne man nur den Hut ziehen. Da packen die Leute beim Zeltaufbau zu, stehen dann hinter der Cocktailbar, räumen auf. Andere schmeißen seit Jahren das Oldtimertreffen.

Diese Freude über das Fest soll man ihm auch bei seiner Premiere ansehen. Erstmals wird er gemeinsam mit Blütenkönigin Stefanie Engler das Königinnentreffen moderieren. Dieses wird im Rahmen der Festeröffnung am Samstag nach 15 Uhr stattfinden. Dort werden auch Vertreter der beteiligten Vereine und der Sponsoren zugegen sein. „Ohne die unser Fest einfach nicht funktioniert“, so Schiffner.

Und worauf freut er sich am meisten? Die Antwort kommt prompt: Wie Stefanie Hertel am Sonntag mit ihren Mädels das Festzelt wegrockt. „Alles live. Das wird bestimmt toll“, so Holger Schiffner. Viel Kraft und Elan steckt in der Blaulichtmeile auf der Wiese am Kavalierhaus, die Samstag ab 10 Uhr öffnet. Diese habe sich einfach viel mehr Zuschauer verdient, wirbt der ehemalige Polizist. Schon um 10.30 Uhr kann man erleben, wie bei einem Rettungseinsatz alles Hand in Hand laufen muss. Etwas, was man nicht aller Tage sieht.

„Mein Wunsch ist es, dass die Gäste sagen, es war toll hier und dass sie wiederkommen“, erklärt Holger Schiffner. Wiederkommen heißt 55. Park- und Blütenfest 2019. Deshalb ist nach dem Fest vor dem Fest. Drei Wochen nach der 2018er-Auflage findet die Auswertung statt, um wieder planen zu können. „Es ist eine Jahresbeschäftigung“, weiß Holger Schiffner mittlerweile.

Festkomiteechef Holger Schiffner erlebt bei der 54. Auflage seine Feuertaufe .
Festkomiteechef Holger Schiffner erlebt bei der 54. Auflage seine Feuertaufe . FOTO: Regina Weiß