ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:40 Uhr

Spendenübergabe
Ein Dankeschön-Ständchen in der Volksbank

Eine Abordnung des Spielmannszuges Bad Muskau beim Ständchen in der Volksbank. So sagten die Musiker Danke für die Spende.
Eine Abordnung des Spielmannszuges Bad Muskau beim Ständchen in der Volksbank. So sagten die Musiker Danke für die Spende. FOTO: Regina Weiß / LR
Bad Muskau. Wer am Geldautomaten der Volksbank Spree-Neiße eG in der Bad Muskauer Schmelzstraße jüngst Abhebungen vornehmen wollte, der staunte nicht schlecht. Aus dem Verkaufsraum der Filiale tönte laute Musik.

Teile des Spielsmannzuges der Parkstadt ließen bei der Volksbank Spree-Neiße eG Flöten, Trommeln und Lyra erklingen. Die Musik war ein musikalisches Dankeschön an die Mitarbeiter um Teamleiter Thomas Schatter. Denn Spielmannszug und Männergesangverein 1845 aus Bad Muskau konnten sich über eine Spende freuen. Diese gute Nachricht hatte die beiden Musikvereine noch vor dem Fest erreicht. „Ein richtig tolles Weihnachtsgeschenk“, freute sich Vereinsvorsitzende Christine Rückert sichtlich.

Bevor das neue Jahr begann, wurde je ein Scheck von 1000 Euro an den Spielmannzug Bad Muskau und einer über 2000 Euro an den Männergesangverein 1845 Bad Muskau überreicht.

Die Mittel stammen aus den Rein­erträgen des VR-Gewinnsparens. Insgesamt konnten somit in 2017 knapp 15 000 Euro an gemeinnützige Vereine und Einrichtungen im Geschäftsgebiet der Bank, das von Spremberg über Guben, Döbern, Bad Muskau bis nach Weißwasser reicht, vergeben werden. Die Bank hatte, so Thomas Schatter, Vereine angesprochen.

Der Spielmannszug investiert das Geld in die Anschaffung einer neuen großen Trommel. Das Vorgänger-Exemplar hatte 15 Jahre gute Dienste getätigt. Doch die Ablösung ist von besserer Qualität und zudem leichter. „Man muss ja auch ans Alter denken“, wirft Trommel-Spieler Frank Dutsch ein.

Beim Männergesangverein ist das Geld für die Anschaffung von Vereinskleidung und einem Keyboard geplant. „Ohne die Spende wäre daran gar nicht zu denken gewesen“, so Vereinschef Franz Klenner. So könne man neue Mitsänger ausstatten. Und das Keyboard ist wichtig fürs Proben. Dort haben die Männer gerade das Neujahrskonzert im Blick. Gemeinsam mit dem Gemischten Volkschor starten sie so in ihr musikalisches Jahr. Dieses findet am 14. Januar statt. Am 13. Januar gibt es eine Generalprobe.

Der Spielsmannszug hat als Nächstes den Karnevalsumzug im Visier. Im Zug der bunten Leute in der Parkstadt sorgen die Frauen, Männer und Kinder mit für die musikalische Umrahmung. Der Umzug findet am 10. Februar statt.

(rw)