ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:50 Uhr

Bärwalder See
Ein Boot für den Segelnachwuchs

Der Lausitzer Segelclub am Bärwalder See hat am Samstag sein erstes Boot für Kinder und Jugendliche übergeben bekommen. Dazu habe Sponsoren ihren Teil beigetragen.
Der Lausitzer Segelclub am Bärwalder See hat am Samstag sein erstes Boot für Kinder und Jugendliche übergeben bekommen. Dazu habe Sponsoren ihren Teil beigetragen. FOTO: Regina Weiß
Klitten. Sponsoring aus der Region hilft bei der Anschaffung. Der 5. Nautic Cup auf dem Bärwalder See fällt am Samstag dem Sandsturm zum Opfer. Von Regina Weiß

Samstagmittag sind 35 Grad Celsius in der Sonne und Boxbergs Bürgermeister Achim Junker (CDU) spricht von Glühwein. Kein Sonnenstich. Keiner hat sich verhört. Weil nämlich der Lions-Club Niesky-Lausitzer Neiße Glühwein für einen guten Zweck verkauft hat, kann er Vereinsanliegen unterstützen. „Am liebsten sind uns natürlich die mit Kinder- und Jugendarbeit“, sagt Achim Junker weiter. Bevor der 5. Nautic Cup am Bärwalder See bei bestem Sommerwetter startet und sich die Steuermänner zu ihrer Besprechung zusammensetzen, gibt es auf der Marina im Hafen einen besonderen Moment. Der Lausitzer Segelclub (LSC) bekommt sein erstes Boot vom Typ „Open BIC“ für die Ausbildung von Kindern und Jugendlichen übergeben. 1199 Euro kommen dafür vom Lions Club. Weitere 1200 Euro steuert die Volksbank Raiffeisenbank Niederschlesien bei und wünscht bei der Übergabe immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel. Den Rest der Kosten teilen sich der LSC und die Wassersportfreunde vom Bärwalder See. „Wir sind richtig happy“, freut sich Frank Miersch, Vereinschef vom LSC. Sein Dank geht an die Unterstützer und besonders an Hartmut Ulbricht vom Nautic Club, der die Idee mit dem Boot hatte. Ulbricht wiederum lädt die jugendlichen Segler ein, sich beim anschließenden Nautic Cup ins Zeug zu legen. Dafür wurde extra eine Jugend-Kategorie mit schönen Preisen als Ansporn ausgelobt.

Johann, Lara und Gesine aus Dresden und Wittichenau müssen sich noch etwas gedulden, bevor sie bei Segelwettkämpfen mitmachen. Dafür nutzen sie das Segelcamp des LSC. Nach der erfolgreichen Premiere 2017 findet nun bis zum 10. August die zweite Auflage an Sachsens größtem See statt. Sie freuen sich schon, wenn sie raus können aufs große Wasser und nicht nur im Hafen üben müssen. „Besonders viel Spaß machen die Kenterübungen“, erklärt Gesine.

Bis zu 16 Mädchen und Jungen sind beim siebentägigen Camp dabei. Mehr als im vergangenen Jahr, freut sich Frank Miersch. Obwohl er weiß, dass das auch für den 33 Mitglieder starken Verein viel Arbeit bedeutet. Zum Teil sind es Kinder von Vereinsmitgliedern, Enkel oder Interessenten, die über die Internetseite der Gemeinde aufmerksam geworden sind.

Neben dem Camp setzt der Verein für die Nachwuchssegler auf regelmäßiges Training. Im Durchschnitt alle drei Wochen gehen die Mädchen und Jungen aufs Wasser. „Dafür sind sie in zwei Gruppen aufgeteilt. Die Fortgeschrittenen, die schon rausfahren können, und die Anfänger“, erklärt Frank Miersch. Gerade für letztere Gruppe sei der Aufwand sehr hoch. „Auf zwei Kinder kommt ein Betreuer.“ Doch früh übt sich, was ein richtiger Segler werden will. Und der Bärwalder See biete wegen seiner Größe, den Windverhältnissen und der Wasserqualität super Voraussetzungen.

Dass sich der See auch aufbäumen kann, ist bekannt. Doch was am Samstag nach dem erfolgreichen Start des Nautic Cups passiert ist, ist auch für Vereins-Präsident Hartmut Ulbricht absolutes Neuland. Durch das Unwetter hatte sich ein Sandsturm entwickelt, der bis auf den Bärwalder See gezogen war. „Wir hatten teilweise nur noch eine Sicht unter 50 Meter“, konstatiert Ulbricht im Gespräch mit der RUNDSCHAU. Die Folge davon, dass Wettsegeln mit dem 21 Booten wurde abgebrochen. Einige Boote waren kurzzeitig auch in Seenot geraten, wussten sich aber als erfahrene Segler selbst zu helfen. Keiner sei zu schaden gekommen, nur die Boote bräuchten jetzt alle eine Wäsche. Bei der abschließenden Besprechung, wurde festgelegt, dass der Nautic Cup am 15. September wiederholt wird. Mit einem Freibier sei auf diesen neuen Termin schon mal angestoßen worden.

Der 5. Nautic Cup auf dem Bärwalder See wurde zwar noch gestartet, musste aber später wegen des Sandsturms abgebrochen werden. Der sorgte für schwierige Sichtverhältnisse.
Der 5. Nautic Cup auf dem Bärwalder See wurde zwar noch gestartet, musste aber später wegen des Sandsturms abgebrochen werden. Der sorgte für schwierige Sichtverhältnisse. FOTO: Andreas Ulbricht
Der Sturm sorgte Samstagnachmittag für erhebliche Sichteinschränkungen an Land und später auch auf dem Bärwalder See. Wo man sonst eine Panoramaansicht des Kraftwerks sieht, stand die graue Wand.
Der Sturm sorgte Samstagnachmittag für erhebliche Sichteinschränkungen an Land und später auch auf dem Bärwalder See. Wo man sonst eine Panoramaansicht des Kraftwerks sieht, stand die graue Wand. FOTO: Torsten Richter-Zippack