ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:12 Uhr

Baby der Woche
Ein Baby zum Knuddeln

Jeannine Lukesch und Robert Nietz aus Weißwasser mit ihren Kindern Colin (8), Lennard (3) und Joris Bente Lukesch.
Jeannine Lukesch und Robert Nietz aus Weißwasser mit ihren Kindern Colin (8), Lennard (3) und Joris Bente Lukesch. FOTO: Arlt Martina
Weißwasser. Colin, Lennard und ihre Eltern freuen sich über den kleinen Joris Bente. Von Martina Arlt

„Es ist ein süßes Baby. Das kann man kuscheln und knutschen“, sagt Colin. Colin ist acht Jahre alt, hat einen dreijährigen Bruder Lennard und nun auch einen Bruder, der Joris Bente heißt. Seine  Eltern Jeannine Lukesch und Robert Nietz aus Weißwasser wollten tatsächlich mehrere Kinder haben. „Der Plan war dieses Mal ein Mädchen, aber es sollte wohl nicht sein“, erzählt Jeannine Lekisch. „Egal, Hauptsache gesund. Wir sind alle glücklich.“

Die beiden Vornamen Joris Bente haben wir im Internet gefunden, sie sind nordisch. Colin war während der Schwangerschaft auch beim Ultraschall dabei. Lennard  kuschelte gern mit dem Bauch. Nun ist unser dritter Sohn zwölf Tage früher geboren. Colin brachte auch gleich ein kleines Zebra-Kuscheltuch für seinen kleinen Bruder mit“, erzält  Jeannine Lukesch. Das Baby erblickte am 17. Oktober um 9.40 Uhr mit einem Gewicht von 3330 Gramm und einer Größe von 49 Zentimetern im Kreiskrankenhaus Weißwasser das Licht der Welt.

Die Großeltern aus Großschönau und Torno waren schon etwas neugierig und machten sich auf den Weg ins Krankenhaus, um den neuen Erdenbürger der Familie anzuschauen. „Auch von den großen Jungs Colin und Lennard hielt ich die wichtigen Momente im Babyalter fest. Wann kam der erste Zahn, wann wurde das erste Wort gesprochen, wann machten sie den ersten Schritt – diese Daten werden mit Wort und Bild dokumentarisch aufgeschrieben. Sehr viele Sachen habe ich noch von den großen Geschwistern, es ist alles vorhanden“, erzählt die dreifache Mutter.

Sie würde sich übrigens über einen netten Heiratsantrag von ihrem Robert  sehr freuen. Wie die Zufälle im Leben oft spielen. Jeannine Lukesch (29, Fleischereiverkäuferin) und Robert Nietz (31, im Metallbau tätig) waren arbeitsmäßig in München unterwegs. Über gemeinsame Freunde lernten sie sich dort kennen. Jeannine stammt aus Großschönau und Robert ist ein Weißwasseraner. Beide beschlossen 2010, wieder nach Hause zu kommen. Die Familie bewohnt eine Vier-Raum-Wohnung. So stehen zwei Kinderzimmer für die Jungs-Crew zur Verfügung.

19 Monate legt Jeannine eine Babypause ein. In diesen Tagen wird der Alltag in der Familie neu geordnet. Lennard wird mit dem Auto in die Awo-Kita „Waldwichtel“ gebracht, Colin fährt mit dem Bus zur Pestalozzi-Grundschule und Baby Joris Bente ist daheim wohl behütet. Schon jetzt kann es Colin kaum erwarten, dass er mit dem Kinderwagen spazieren fahren darf. In der Freizeit hält sich die Familie oft in ihrem Garten auf. Robert Nietz  legt auf der grünen Oase gern Hand an und Jeannine Lukesch findet dort Entspannung.