| 17:13 Uhr

Ehefrau auf Parkplatz zurückgelassen

Görlitz. Ein Lkw-Fahrer hat der Polizei am Mittwochabend über Notruf mitgeteilt, dass er etwa 100 Kilometer nach der Grenze zu Polen auf einem Parkplatz an der A 4 eine schreiende und wild gestikulierende Frau gesehen habe. Streifen des Autobahnpolizeireviers überprüften die infrage kommenden Örtlichkeiten. red/br

Auf dem Rastplatz Am Eichelberg bei Ottendorf-Okrilla trafen sie eine Frau an, die zunächst keine Ausweisdokumente vorweisen konnte. Trotz anfänglicher Verständigungsschwierigkeiten ermittelte die Streife, dass es sich um eine 27-jährige Rumänin handelte, die mit ihrem Ehegatten und einem weiteren Mann in einem Alfa Romeo unterwegs gewesen war. Auf dem Parkplatz hatten sie eine Pause eingelegt, die Dame die Toilette aufgesucht. Als sie wiederkam, war das Fahrzeug samt den Herren verschwunden..

Das Bautzener Autobahnrevier informierte die umliegenden Dienststellen und nahm Kontakt mit der zuständigen Botschaft auf. Eine Streife des Autobahnpolizeireviers Dresden entdeckte kurze Zeit später den im Fokus stehenden Alfa Romeo mit zwei verzweifelten Männern auf dem Parkplatz Wiesenholz an der A 13. Diese gaben an, das Fehlen der Mitfahrerin anfänglich nicht bemerkt, sie dann gesucht und sich dabei auch noch verfahren zu haben.

In dieser Situation fungierten die sächsischen Verkehrspolizisten als Vermittler und arrangierten eine "Familienzusammenführung" am Autobahnparkplatz bei Ottendorf-Okrilla. So endete gegen 3.20 Uhr in der Nacht die aufregende Odyssee der jungen Frau, die sich bei den Polizisten herzlich bedankte.