ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 08:42 Uhr

Großeinsatz im Landkreis Görlitz
Drei mutmaßliche Dealer vorläufig festgenommen

Im Landkreis Görlitz sind drei mutmaßliche Drogendealer vorläufig festgenommen worden.
Im Landkreis Görlitz sind drei mutmaßliche Drogendealer vorläufig festgenommen worden. FOTO: Sven Hoppe / dpa
Görlitz. Polizei beschlagnahmt Rauschgift im Wert von 5000 Euro und einen scharfen Revolver. Von Frank Hilbert

Zwei Zittauer im Alter von 26 und 33 Jahren sowie ein 30-jähriger Görlitzer sollen gewerbsmäßig mit Betäubungsmitteln Handel betrieben haben, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizei am Freitag.

Nach wochenlangen, gezielten Ermittlungen des Rauschgiftkommissariates der Kriminalpolizeiinspektion Görlitz habe die Polizei am Mittwochvormittag zugegriffen.

Bei Wohnungsdurchsuchungen  stellten die Ermittler dann insgesamt 110 Gramm Crystal, mehr als 6000 Euro Bargeld sowie einen scharfen Revolver samt Munition sicher. Allein das Rauschgift habe einen Marktwert von rund 5000 Euro und hätte für etwa 200 Konsumeinheiten gereicht, heißt es weiter.

Bei Wohnungsdurchsuchungen  stellten die Ermittler insgesamt 110 Gramm Crystal, mehr als 6000 Euro Bargeld sowie diesen scharfen Revolver samt Munition sicher.
Bei Wohnungsdurchsuchungen stellten die Ermittler insgesamt 110 Gramm Crystal, mehr als 6000 Euro Bargeld sowie diesen scharfen Revolver samt Munition sicher. FOTO: Polizei Sachsen

Um zu verdeutlichen, welche Dimensionen erforderlich sind, um einen solchen Polizeieinsatz gelingen zu lassen: Neben den Rauschgiftermittlern und Zivilfahndern der Görlitzer Kriminalpolizei sowie des Zolls waren auch die Staatsanwaltschaft Görlitz, das Landeskriminalamt Sachsen und die sächsische Bereitschaftspolizei eingebunden. Spürhunde für Rauschgift und Sprengstoffe der Polizeidirektionen Görlitz und Dresden waren genauso wie mehrere Streifen der Reviere Bautzen, Zittau und Görlitz in den Einsatz involviert.

Das Bargeld und den Trommelrevolver vom Kaliber 38 stellten die Ermittler ebenfalls sicher. Sie sollen im Strafverfahren als Beweismittel dienen.

Der Haftrichter am Amtsgericht Görlitz erließ Haftbefehl gegen den 33-jährigen Tatverdächtigen wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Er muss nun mit einer Freiheitsstrafe zwischen einem und bis zu 15 Jahren rechnen. Die beiden anderen Männer waren am Donnerstagmittag wieder auf freien Fuß zu setzen, weil derzeit kein dringender Tatverdacht besteht.