ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:45 Uhr

Drei Millionen Euro suchen neue Projekte

Für ein Einzelhandelskonzept für die Ortsmitte soll die Gemeinde Krauschwitz Fördermittel aus dem Leader-Topf erhalten.
Für ein Einzelhandelskonzept für die Ortsmitte soll die Gemeinde Krauschwitz Fördermittel aus dem Leader-Topf erhalten. FOTO: ckx
Krauschwitz. Für die Leader-Gebietskulisse "Östliche Oberlausitz" ist die nächste Förderrunde eröffnet worden. Ab sofort bis zum 14. September können Anträge gestellt werden. Gabi Nitsche

Über drei Millionen Euro stehen für Wiederbelebung leer stehender Bausubstanz, neue Treffpunkte oder Einrichtungen für die Daseinsvorsorge, neue bürgerschaftliche Initiativen oder touristische Maßnahmen bereit. Leader fördert nicht nur Häuslebauer, sondern auch Aktionen der Dorfgemeinschaft und Ideen, die zur Lebensqualität auf dem Land beitragen. Gefragt sind auch in der zweiten Runde 2017 interessante und innovative Projekte.

Vor wenigen Tagen erst standen die Anträge aus der ersten Runde zur Diskussion. Im Schloss Königshain wurde beraten, und von 13 eingereichten Projekten konnten zwölf ein positives Votum bekommen, berichtet Barbara Werling vom Regionalmanagement. Auf Nachfrage der RUNDSCHAU hieß es, dass dazu drei kommunale Projekte in Krauschwitz und Kodersdorf gehören. In Krauschwitz werden ein Einzelhandelskonzept für den zentralen Ortsbereich von Krauschwitz gefördert - Stichwort Neubau Discounter - und der Rückbau eines Teils der ehemaligen Turnhalle der Oberschule.

Über die Förderung einer Sanierung von leer stehenden Gebäuden zur eigenen Wohnnutzung können sich zwei Familien in Altbernsdorf und Girbigsdorf freuen. Die Sanierung der Orgel in der Kirche Königshain steht ebenso auf der Auswahlliste wie die Außensanierung der Kirche in Gersdorf (Markersdorf).

Dann gehören noch Bestandteile zweier historischer Guts- beziehungsweise Schlossanlagen zu den ausgewählten Vorhaben. Barbara Werling berichtet, die Stallgebäude der Gutsanlage in Ober Neundorf sollen zu einem Gewerbebetrieb umgebaut werden und die Umgebungsmauer des Schlosses in Arnsdorf (Vierkirchen) soll instand gesetzt werden.

Damit wurden circa 800 000 Euro an Fördermitteln gebunden, die ein Investitionsvolumen von circa. 2,3 Millionen Euro in der Region bedeuten. Die Antragsteller dieser Projekte müssen, so sieht es das Programm vor, als letzten Schritt einen Fördermittelantrag bei der Bewilligungsbehörde stellen, das ist das Landratsamt in Görlitz.

Ausführliche Informationen zu dem Projektaufruf und den förderfähigen Maßnahmen samt Bedingungen finden Interessenten auf der Homepage www.oestliche-oberlausitz.de unter dem Stichwort "Aufrufe". Wer an Fördermitteln interessiert ist, kann beim Regionalmanagement im Planungsbüro Richter + Kaup bei Barbara Werling und Julia Nawroth einen kostenlosen Beratungstermin vereinbaren unter 03581 7049655 oder 03581 7049650.