ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:04 Uhr

Drehungen im Dreivierteltakt

Es gibt Stationen im Leben, an die man sich immer wieder gern erinnert. Der Tanzstundenabschlussball gehört auf alle Fälle noch dazu. Wer das mitgemacht hat, weiß wie groß die Aufregung war vor dem Wiener Walzer, wenn Eltern und vor allem die Tanzlehrer auf die Paare geschaut haben. Von Regina Weiß

„Ich bin ganz dolle aufgeregt“ , so Tanzlehrerin Anke Weiße am Wochenende zur RUNDSCHAU. Dabei musste sie gar nicht tanzen, „nur“ ihre Schützlinge. Und das gleich an drei Tagen. Denn genau so viele Tanzstundenabschlussbälle erlebte der Lindenhof am Wochenende. Zehntklässler des Landau-Gymnasiums, der Mittelschule Krauschwitz sowie der 5. Mittelschule Weißwasser und Anfänger Erwachsene, Bronze-Klasse Erwachsene - über 200 Tänzer drehten ihre Runden.
Seit September letzten Jahres kann Anke Weiße von sich sagen, dass Hobby zum Beruf gemacht zu haben. In ihrer Tanzschule haben seitdem die Eleven Walzer und Tango, Foxtrott und Jive, Annemarie-Polka und Blues gelernt. Am Wochenende mussten sie nun zeigen, wie gut sie alles können. Und wie es sich für einen Abschlussball gehört, bekam die Partnerin ein Handsträußchen, der Partner ein kleines Geschenk überreicht. Und Bernd Quint sorgte für die entsprechenden (Erinnerungs)-Bilder.
Das erste Mal bot Anke Weiße im Vorfeld der Abschlussbälle einen so genannten Auffrischungskurs für die Eltern an. „Rund 20 Paare haben das Angebot angenommen und Langsamen Walzer und Co. geübt“ , so Anke Weiße. Schließlich sollten die Eltern auch mit den Kindern Runden im Dreivierteltakt über das Lindenhof-Parkett drehen können.
Schon Tage vorher begann in der Familie Weiße die Vorbereitung für den Ball, damit im Lindenhof alles gut über die Bühne gehen konnte.
Ab Februar startet Anke Weiße wieder neue Anfängerkurse. Für Fortgeschrittene beginnt am 1. Dezember um 20.45 Uhr ein Kurs in der „Linde“ in Krauschwitz und am 2. Dezember um 19.15 Uhr einer im Kaffee König in Bad Muskau. Infos gibt es unter 035771/644 74.