Nachdem der Verein Freizeit-Zentrum Skerbersdorf mit der Gemeinde Krauschwitz einen neuen Pachtvertrag zur Nutzung des Freibades abgeschlossen hat, baut dieser gegenwärtig ein neues Dorfgemeinschaftshaus auf dem Gelände. Darüber informiert Vereinsvorsitzender Tristan Mühl. Der neugewählte Krauschwitzer Bürgermeister Mühl hatte bereits vor Monaten einen Antrag auf Leader-Förderung mit dem Verein gestellt – und diesen auch bewilligt bekommen.

Gaststätte schon lange zu

„Wir erhoffen uns von dem neuen Gebäude auch weniger Arbeit, wenn es um die Ausgestaltung von Festen auf dem Gelände des Freibades geht“, erklärt Mühl auf RUNDSCHAU-Nachfrage. Zur Idee des Hausbaus sei man allerdings auch deshalb gekommen, weil die einzige Gaststätte im Krauschwitzer Ortsteil bereits seit mehr als einem Jahr geschlossen ist. „Die Bürger brauchen einfach einen Ort, an dem sie sich treffen können“, argumentiert Tristan Mühl.

Rund 100 000 Euro werden investiert

Insgesamt werden rund 100 000 Euro in das Vorhaben investiert. „Wir haben die nötigen Eigenmittel von 30 000 Euro selbst erwirtschaftet“, sagt der Vereinsvorsitzende stolz. Noch in diesem Jahr soll das Gebäude fertiggestellt sein. Besonderen Wert lege der Verein darauf, dass das Haus am Freizeitbad auch behindertengerecht und damit barrierefrei entworfen und gebaut sein wird.

Auch im Dorf selbst wird das Vorhaben durchweg als positiv angesehen. Anwohner Andreas Machoi etwa sagt: „Ich bin froh, dass der Verein sich dem Thema angenommen hat und wir nun einen Ort haben, wo wir uns treffen können.“