| 18:26 Uhr

Umsiedlung
Die meisten Mühlroser wollen nach Schleife

Trebendorf. Das Ergebnis der jüngsten Umfrage spricht eine deutliche Sprache.

Es bleibt dabei: Die Mehrheit der Mühlroser will nach Schleife umsiedeln. Das ist das Ergebnis der jüngsten Umfrage. 197 Einwohner ab 18 Jahre waren von der Leag angeschrieben worden, in der Folge fanden Einzelgespräche statt, berichtet Bürgermeister Waldemar Locke (CDU). Demnach haben sich 27 Grundstückseigentümer mit ihren Familien für einen Neubeginn am Lieskauer Weg in Schleife entschieden. Hinzu kommen sechs Familien, die derzeit noch auf den elterlichen Anwesen als Mieter wohnen und im Zuge der Umsiedlung ein Eigenheim bauen möchten. Drei Familien sehen ihre Zukunft in Trebendorf, genau wie ein jetziger Mieter. „Und dann gibt es noch fünf Familien, die nicht mehr allein bauen möchten, sondern in eine Wohnung in Neu-Mühlrose ziehen wollen.“ Fünf weitere Mühlroser haben sich für mietähnliche Wohnverhältnisse entschieden, zwölf wollen weder nach Schleife noch nach Trebendorf, sondern „irgendwohin“. Der nächste Schritt sind Gruppengespräche. Das bedeutet, sich vor Ort zu treffen und zu schauen, wo das neue Grundstück sein könnte, welcher Nachbar Wunschkandidat ist und so weiter. Diese „Flatterbandaktion“ soll bis Ende Mai in zwei Runden a drei Gruppen mit jeweils zehn bis zwölf Personen erfolgen.