Und dass die Herzen der ansässigen Gastronomen dann auch Purzelbäume schlagen, wenn viele Gäste bei ihnen einkehren, ist gut zu verstehen.
Schuld an dem anhaltenden Zuspruch sind die inzwischen in voller Blüte stehenden Rhododendren und Azaleen. Kein Naturliebhaber kommt an den verführerischen Düften, die von den Sträuchern ausgehen, vorbei. Kein Wunder also, dass es vor allem am Sonntag kaum noch einen freien Parkplatz in Kromlau gab und viel, viel Fußvolk unterwegs war.
Apropos Fußvolk. Ich begrüße es sehr, dass man sich für die Sommerzeit für eine teilweise Geschwindigkeitsbegrenzung in der Ortslage entschieden hat. Denn stellenweise ist es doch sehr eng, wenn sich Pkw und Menschentrauben begegnen. So ist beiden Seiten etwas mehr Sicherheit gegeben.