ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:36 Uhr

Mitmach-Ausstellung Görlitz
Die Kamera schnappen und in die Urzeit reisen

In der Mitmach-Ausstellung im Görlitzer Senckenberg-Museum können Besucher nicht nur Mammuts aus der Grube ziehen, sondern auch Dinosaurier füttern.
In der Mitmach-Ausstellung im Görlitzer Senckenberg-Museum können Besucher nicht nur Mammuts aus der Grube ziehen, sondern auch Dinosaurier füttern. FOTO: Senckenberg
Görlitz. Begegnungen mit Mammuts, Dinosauriern, großen Raubtieren und Tiefseemonstern ermöglicht eine Mitmach-Ausstellung im Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz. Sie wird am 19. Januar 2018 eröffnet.

„Hautnahe Begegnungen“ mit Dinosauriern, großen Raubtieren und Tiefseemonstern: Die Mitmach-Ausstellung im Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz verspricht eine Begegnung wie in einem Land vor unserer Zeit. Denn die Malweise der elf großformatigen Ölbilder erzeugt eine dreidimensionale Illusion, in der die Besucher selbst zum Ausstellungsobjekt werden.

Sie schlüpfen gewissermaßen ins Bild und werden interaktiver Bestandteil der Komposition. Mit Witz und Fantasie dürfen Besucher Dinosaurier füttern, mit einem Höhlenbären kämpfen und sich von einem Luchs den Rücken kraulen lassen. Und das alles völlig ungefährlich. Spaß an der Selbstinszenierung steht in dieser Ausstellung im Vordergrund und Fotografieren ist unbedingt erwünscht. Die Ergebnisse könnten verblüffen.

„Die Bilder bedienen sich der optischen Täuschung, die in Architektur und Fotografie unter der Bezeichnung ,erzwungene Perspektive’ genutzt wird. Diese führt dazu, dass Objekte im Auge des Betrachters durch seine Erfahrung mit der realen Welt größer oder kleiner beziehungsweise im Vordergrund oder Hintergrund befindlich wirken“, erklärt Pressesprecher Dr. Christian Düker.

Gleichzeitig ist Tricture 3D eine spannende und informative Reise durch die Naturgeschichte der Region, von der Urzeit bis heute. Am Beispiel der dargestellten Tiere aus verschiedenen Erdzeitaltern werden die Entwicklung des Lebens auf der Erde erklärt und geologische Zusammenhänge verdeutlicht.

Die Ausstellung ist vom 20. Januar bis zum 12. August 2018 im Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz, am Museum 1, zu erleben. Die Eröffnung findet am Freitag, 19. Januar, um 18 Uhr statt. Am Sonntag, 21. Januar, beteiligt sich die Einrichtung am Großeltern-Enkel-Tag in Görlitz. An diesem Tag haben Großeltern mit ihren Enkeln (unter 16 Jahre) freien Eintritt im Senckenberg Museum, im Schlesischen Museum und im Kulturhistorischen Museum Kaisertrutz.

Das Senckenberg Museum ist Dienstag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr, am Wochenende von 10 bis 18 Uhr und in den Sächsischen Winterferien vom 10. bis 25. Februar 2018 täglich ebenfalls von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

(red/hhe)