ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:29 Uhr

Sagar
Die Jüngste in Sagar: die kleine Prinzessin Hermine

Romana Dietrich aus Sagar mit ihrer kleinen Hermine.
Romana Dietrich aus Sagar mit ihrer kleinen Hermine. FOTO: Arlt Martina
Sagar. Bei Romana und Marcel Dietrich hat es beim Kromlauer Blütenfest gefunkt. Von Martina Arlt

Die kleine Hermine hat einen Tag vor dem errechneten Geburtstermin im Kreiskrankenhaus Weißwasser das Licht der Welt erblickt und schaffte es so, ein Sonntagskind zu werden.

„Mein Mann Marcel war mir bei der Geburt eine gute Hilfe“, erzählt Mutter Romana Dietrich. „Es war ja am Wochenende und so passte es auch von der Zeit her sehr gut. Wir wussten, dass es ein Mädchen sein wird. Den Vornamen Hermine hatte ich mal gehört, fand ihn sehr schön und so entschieden wir uns beide dafür. Irgendwann wird es sicher ein Geschwisterchen geben. Nun haben wir erst einmal eine kleine Prinzessin, die wir schön anziehen können.“

Baby Hermine wurde am 16. September um 13.42 Uhr mit einem Gewicht von 3385 Gramm und einer Größe von 53 Zentimetern geboren. Die „neugierige Familie“ war bereits Baby Hermine schon im Krankenhaus bestaunen. Für alle Großeltern ist mit der Geburt vom kleinen Mädchen das erste Enkelkind angekommen. So ist bei den Großeltern Simone und Frank Dietrich aus Weißwasser und Simone Fraulob und Lutz Lehnigk in Weißkeißel sowie Romanas Papa Michael Fraulob in Schleife, die Freude besonders groß.

Romana Dietrich (27, Versicherungsfachfrau) und ihr Ehemann Marcel (35, Tischler) stammen beide aus Weißwasser. Vor elf Jahren hatten sie sich zum Männertag auf dem Kromlauer Fußballplatz kennengelernt. Doch dann hatten sie sich etwas aus den Augen verloren. 2016 sahen sie sich beim Kromlauer Blütenfest wieder und es dachten sich beide, jetzt oder nie. Am 22. Juni 2018 gaben sie sich in Bad Muskau das Ja-Wort. Nun wohnt die Familie auf Romanas Grundstück in Sagar, das von idyllischer Natur umgeben ist.

Eine Babypause legt Romana mit ihrer Hermine für ein Jahr ein. Nun wird sie erst einmal ihr Baby auf Wartelisten eintragen lassen, um dann einen Kita-Platz zu erhalten. Eine Pullerparty ist bei Dietrichs auf jeden Fall noch geplant. Am Donnerstag konnte die Familie ihr Familienzimmer im Krankenhaus verlassen und es ging nach Hause. Das Kinderzimmer richteten sie schon etwas mädchentypisch mit rosa Accessoires ein.

Marcel Dietrich ist Eishockey-Fan und lässt kaum ein Heimspiel im Fuchsbau aus. Seine Frau Romana kümmert sich gern um Haus und Hof. Wie sie selbst sagt, geht sie gern auch in Familie mal schön essen und liebt einfach gemütliche Atmosphäre.