ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:07 Uhr

Die Fledermaus kam, sah und siegte

Niederspree.. Die Fledermaus kam, sah und siegte, zumindest bei Herrn Starovsky aus Waldhufen war es so. Die possierlichen Tierchen hatten sich nicht nur in sein Herz, sondern auch in sein Haus geschlichen. Und seitdem bemüht sich die Familie Starovsky um ein fledermausfreundliches Quartier. (red/rw)


Im Naturschutzzentrum Schloss Niederspree fand am Freitag, den 11. Juli 2003 die Vergabe der Fledermausplakette statt. Diese Veranstaltung war eine von mittlerweile über 50 Regionalveranstaltungen in ganz Sachsen im Rahmen der Aktion "Fledermaus komm ins Haus". Zu der Verleihung hatte der Naturschutzfond der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt eingeladen. Das Flötenquartett der Musikschule Weißwasser begleitete den Abend.
Außer Herrn Starovsky erhielten die Plakette ebenfalls Herr Lange aus Holtendorf, Herr Wieland aus Trebus, Frau Sturm aus Thiemendorf und das Naturschutzzentrum Schloss Niederspree selbst als Auszeichnung für die Erhaltung bzw. Neuschaffung eines Fledermausquartiers in oder an Gebäuden.
Nicht nur die Ausgezeichneten, sondern auch andere Interessierte nahmen die Gelegenheit wahr, sich über die Fledermaus in dem Diavortrag von der Biologin Christiane Schmidt zu informieren. Bei der anschließenden Exkursion konnten Fledermäuse über den Teichen des Naturschutzzentrums beobachtet werden. In der näheren Umgebung des Schlosses Niederspree finden sich nicht nur die Wasserfledermaus, sondern auch der Abendsegler und weitere Arten. Bleibt zu hoffen, dass mit dieser Aktion zur Erhaltung, der vom Aussterben bedrohten Fledermäuse, beigetragen wird.