ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:47 Uhr

Die ersten Asylbewerber nun in Bad Muskau eingetroffen

Bad Muskau/Görlitz. Am Gehalm in Bad Muskau sind neue Bewohner eingezogen. Sie kommen aus Syrien und dem Irak. Regina Weiß

Vor Ostern sind die ersten beiden Flüchtlingsfamilien in der Parkstadt eingetroffen. Das sagte Bürgermeister Andreas Bänder (CDU) auf Nachfrage der RUNDSCHAU. Am Mittwoch hatte eine dritte Flüchtlingsfamilie eine Wohnung bezogen. "Das ist alles völlig problemlos vonstatten gegangen", erklärte der Bürgermeister.

Bad Muskau ist damit ein weiterer Standort für die dezentrale Unterkunft von Flüchtlingen, die der Landkreis unter anderem bisher in Weißwasser, Rothenburg, Görlitz, Reichenbach und Markersdorf praktiziert. Nach Kreisangaben sind 58 Prozent der Asylbewerber in Wohnungen untergebracht.

Insgesamt sind mit Stand Mitte März 2500 Flüchtlinge im Landkreis untergebracht.

In dieser Woche werden dem Landkreis vom Freistaat 68 Personen zugewiesen. Im April sind zweimal 50 Personen angekündigt, teilte Kreis-Sprecherin Marina Michel auf Nachfrage mit. Eine Prognose, wie sich 2016 konkret gestalten wird, könne derzeit nicht erhoben werden.

Derzeit bereitet der Landkreis den Umzug von 275 Asylbewerbern vor. Das steht im Zusammenhang mit der Auflösung der Gemeinschaftsunterkunft in den Bungalows der Feriengesellschaft in Kollm am Quitzdorfer Stausee. Diese waren nur als Interimslösung gedacht und werden im April wieder ihrer ursprünglichen Nutzung zugeführt.