Der vorjährige Tabellendritte der Bezirksliga Mitte hatte immerhin die Eintracht aus Niesky geschlagen, war aber vor allem in der zweiten Halbzeit gegen eine sich in einen Rausch spielende Pücklerelf am Ende chancenlos. Die Anfangsphase der Testspielpartie gehörte den Gästen, die ein starkes Konterspiel aufzogen. So kam die 1:0-Gästeführung in der 18. Minute nicht von ungefähr, wobei Torjäger Peter Werner vom SVW einen mustergültigen Angriff über Rechtsaußen abschloss. Aber spätestens nach Sebastian Kölzows sehenswertem Freistoß in den rechten Torgiebel war der Torebann in der 31. Minute für die Neißestädter gebrochen. Der andere Sebastian, der Kamenzer Neuzugang Sebastian Schenk, legte in der 38. Minute mit einem Kopfballtreffer das 2:1 nach. Schließlich markierte Sebastian Kölzow in der 42. Minute den 3:1-Halbzeitstand.

Wiederum Sebastian Kölzow traf zum 4:1 (55.). Quasi im Gegenzug verkürzte SVW-Torjäger Peter Werner zum 2:4 aus Gästesicht. Schon eine Minute später antwortete Sebastian Kölzow zum 5:2 in der 57. Minute. Sebastian Schenk schenkte in der 66. Minute das 6:2 ein. Sebastian Kölzow war dann noch zweimal erfolgreich. Und Sebastian Schenk besorgte mit seinen Treffern den 10:3-Endstand. Die Generalprobe für die Rot-Weißen aus der Parkstadt war damit mehr als eindrucksvoll gelungen. Allerdings sind Testspiele und Punktspielalltag zwei verschiedene paar Schuhe.

Bad Muskau: Woithe, Zebrowski, Brose, Peschk, Spraski, Buder, Schenk, Machinka, Kliemt, Meyer, Potyszka, Kölzow