| 17:15 Uhr

Karneval
Didl-Mäuse machen das Rennen

Die lebensgroßen Didl-Mäuse der Gablenzer Sportfrauen sind nicht nur die Sieger der Herzen. Sie gewinnen beim Umzug in der 63. Karnevalssaison in Bad Muskau bei den Fußgruppen.
Die lebensgroßen Didl-Mäuse der Gablenzer Sportfrauen sind nicht nur die Sieger der Herzen. Sie gewinnen beim Umzug in der 63. Karnevalssaison in Bad Muskau bei den Fußgruppen. FOTO: Regina Weiß
Bad Muskau. Dass die 90er-Jahre verrückt und bunt waren, das haben Umzugsteilnehmer am Samstag in Bad Muskau unter Beweis gestellt.

Die Moorhühner wollen es echt wissen. Schenken sie doch während des Karnevalsumzuges in Bad Muskau Zielwasser aus. Als wenn die zwei Jäger, die ihnen auf Schritt und Tritt folgen, nicht schon ausreichen würden. Damit stellen die Frauen des Elferrates der Parkstadt einmal wieder unter Beweis, dass sie echt verrückte Hühner sind. Sie lassen das Kult-Computer-Spiel der 90er-Jahre aufleben. Und sind damit Teil einer amüsanten Zeitreise.

„Die 90er-Jahre  verrückt und bunt - im Lindenhof geht’s wieder rund“. Das Motto hat die 23 Umzugsteilnehmer aus der Region zu echt tollen Einfällen inspiriert. „Ich habe im Internet geguckt, was es damals so gab. Und da habe ich die Didl-Mäuse gefunden“, erzählt Roswitha Stuck von der Gablenzer Frauensportgruppe. Ihr Vorschlag kam an. Dann wurde genäht und gebastelt. Seit November entstanden die lebensgroßen Figuren. Die Stunden seien unzählbar, die in die Kostüme geflossen sind. Doch dieser Elan zahlt sich aus. Nicht nur, dass die Gablenzer das meistfotografierte Umzugsmotiv sind, gewinnen sie den ersten Platz bei den Fußgruppen. Ein toller Erfolg.

Über Platz eins bei den Festwagen kann sich die Muskauer Freizeit­­union freuen. Bad Muskaus Ortsteil Köbeln war gestern. Seit Samstag heißt es: Wir wohnen in Schlumpfhausen! Ein Meer in Blau und Weiß tanzt am Nachmittag durch Bad Muskaus Straßen.

Bei der Westkrauschwitzer Narrenzunft brennt dagegen die Luft. „Minkus mache Deinen Laden dicht, unsere Männer erfüllen nicht mehr ihre Pflicht“, lautet ein Protestplakat. Kein Wunder, vergessen doch die Angetrauten bei Skat und Jule total die Zeit. Die Krauschwitzer erinnern so an eine lokale Neugründung. Dafür haben sie auch Originalplakate aus dem Archiv geholt, mit denen sie ihren Wagen schmücken. Damit fahren sie mit viel Spaß an der Sache auf Platz zwei.

Den Spaß haben auch Hunderte Muskauer und ihre Gäste, die die Straßen säumen. Der bunte Umzug ist gut fürs Gemüt in diesen trüben Wintertagen. Und wenn dann noch zusammen geschunkelt wird, freut es den gastgebenden Elferrat von ganzem Herzen.

Bürgermeister Andreas Bänder wird Stadtkasse und -schlüssel los. Die Kasse ist leichter als der Schlüssel...
Bürgermeister Andreas Bänder wird Stadtkasse und -schlüssel los. Die Kasse ist leichter als der Schlüssel... FOTO: Regina Weiß
Die Westkrauschwitzer Narrenzunft Krauschwitz erinnert an die lokale Gast­ronomie-Geschichte.
Die Westkrauschwitzer Narrenzunft Krauschwitz erinnert an die lokale Gast­ronomie-Geschichte. FOTO: Regina Weiß
Nicole Fabian und Franziska Richter vom DRK Weißwasser haben auch auf ein bisschen Kostüm gesetzt.
Nicole Fabian und Franziska Richter vom DRK Weißwasser haben auch auf ein bisschen Kostüm gesetzt. FOTO: Regina Weiß
Familie Rathner mit Annelie und Annabell aus Krauschwitz mit dem für den Umzug passenden Outfit.
Familie Rathner mit Annelie und Annabell aus Krauschwitz mit dem für den Umzug passenden Outfit. FOTO: Regina Weiß
Die Frauen vom Elferrat Bad Muskau verkleiden sich diesmal als Moorhühner samt Jäger.
Die Frauen vom Elferrat Bad Muskau verkleiden sich diesmal als Moorhühner samt Jäger. FOTO: Regina Weiß
Die Muskauer Freizeitunion lässt Schlumpfhausen auferstehen. Sie geben ein tolles Bild ab.
Die Muskauer Freizeitunion lässt Schlumpfhausen auferstehen. Sie geben ein tolles Bild ab. FOTO: Regina Weiß